Sport im Park

Diesen Sommer kommen Geesthachter in Bewegung

Premiere: Erstmals lädt die Stadt Geesthacht zum kostenfreien Angebot „Sport im Park" ein.  Michelle Colle (von rechts), Dr. Georg Miebach und Annika Ohms vom Rathaus freuen sich, wenn möglichst viele Geesthachter wie sie hier im Stadtpark in Bewegung kommen.

Premiere: Erstmals lädt die Stadt Geesthacht zum kostenfreien Angebot „Sport im Park" ein. Michelle Colle (von rechts), Dr. Georg Miebach und Annika Ohms vom Rathaus freuen sich, wenn möglichst viele Geesthachter wie sie hier im Stadtpark in Bewegung kommen.

Foto: Wiebke Jürgensen

Geesthacht. Unterschiedliche Angebote für jedes Fitnesslevel: Diesen Sommer bittet die Stadtverwaltung erstmals zum „Sport im Park“.

Geesthacht. Kinder jauchzen auf Schaukeln, Enten drehen entspannte Runden auf dem Teich und Spaziergänger gönnen sich eine Pause auf einer Bank – so kennen Geesthachter ihren Stadtpark. Ab dem 1. Juli müssen sich Besucher der Grünanlage allerdings an andere Bilder gewöhnen: Zum Beispiel an Menschen, die ihre Hände gen Himmel recken, ihre Beinmuskeln dehnen und aufmerksam jedem Atem in ihrem Körper nachspüren. Denn im Stadtpark startet Montag eine Premiere: Die Stadtverwaltung bittet zum gemeinsamen Sportprogramm – kostenfrei und unverbindlich.

Kostenfrei und ohne Anmeldung

„Wir verbinden Natur und Sport – damit haben wir quasi einen ganzheitlicheren Gesundheitseffekt“, erklärt Michelle Colle vom Fachdienst Bildung der Geesthachter Stadtverwaltung. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Annika Ohms hat sie die Reihe „Sport im Park“ organisiert. Das Konzept: An vier Tagen in der Woche laufen regelmäßig sieben Sportangebote unterschiedlicher Ausrichtung im Stadtgebiet – und zwar 13 Wochen lang und immer Open Air. Die Teilnehmer entscheiden spontan, welcher Kursus ihnen zusagt. „Wir können uns vorstellen, dass das für viele interessant ist, weil man sich nicht anmelden muss“, sagt Annika Ohms. Geleitet werden die etwa einstündigen Kurse von Übungsleitern der Tanzbasis und des VfL Grünhof-Tesperhude. Im Angebot sind bis zum 30. September: Fitness-Cocktails, Latin-Dance-Workouts und Breakdance für Kinder.

Angebote sind für jedes Fitnesslevel geeignet

Der Fitness-Cocktail wird dienstags und freitags von 17 bis 18 Uhr im Stadtpark sowie montags als „bewegte Pause“ von 12.45 bis 13.15 Uhr gerührt. Teilnehmer erwartet ein Programm, das Elemente von Yoga, Tai-Chi und Pilates vereint, aber auch Cardio-Sequenzen beinhaltet. Treffpunkt ist am Parkzugang von der Bergedorfer Straße aus.

Die Breakdance-Kids starten dienstags durch. Von 17.30 bis 18.30 Uhr sind Teilnehmer ab acht Jahren auf dem Basketballplatz am Jugendzentrum alter Bahnhof (Bahnstraße 45) willkommen. Von 18.30 bis 19.30 Uhr können sich ältere Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren bei der Mischung aus Hip-Hop und Akrobatik austoben.

Erwachsene kommen mittwochs zu Musik in Bewegung. Am Menzer-Werft-Platz startet um 10 Uhr das einstündige „Latin-Dance-Workout“ nur für Frauen. Um 15 Uhr sind alle Interessierten willkommen, wenn Choreographien erlernt und zu Elementen aus Zumba, Pilates und Aerobic geschwitzt wird.

„Sport verbindet“

Das komplette Programm für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und für jedes Fitnesslevel geeignet, steht unter www.geesthacht.de/Ak tuelles/Sport-im-Park. Wichtig: Da es vor Ort keine Duschen und Umkleiden gibt, müssen die Teilnehmer in Sportkleidung zum Treffpunkt kommen. Eine Ausnahme ist die „bewegte Pause“, in der Alltagskleidung angesagt ist.

„Wir haben uns grundsätzlich als Stadtverwaltung vorgenommen, Geesthacht noch stärker zu beleben und den Einwohnern Angebote zu machen. ,Sport im Park’ passt da gut hinein, die Idee ist klasse“, sagt Geesthachts Erster Stadtrat Dr. Georg Miebach. Und Michelle Colle ergänzt: „Es geht darum, einfach mal wieder rauszukommen. Und Sport verbindet ja auch.“