Vorbereitung

Europawahl: Ein Kreuz auf einem Ein-Meter-Stimmzettel

Das Geesthachter Rathaus bereitet sich auf die Europawahl im Mai vor. Verwaltungsmitarbeiter Steffen Trost hat bereits sein Kreuz gemacht.

Das Geesthachter Rathaus bereitet sich auf die Europawahl im Mai vor. Verwaltungsmitarbeiter Steffen Trost hat bereits sein Kreuz gemacht.

Foto: Wiebke Jürgensen

Geesthacht. In einem Monat wählt die Europäische Union. Wir haben die Stadt bei den Vorbereitungen besucht.

Geesthacht. 40 Optionen, aber nur eine Stimme – die Europawahl am 26. Mai wird nicht nur eine inhaltliche, sondern auch eine logistische Herausforderung. Knapp einen Meter lang ist der Wahlzettel, der in Geesthacht am Wahlsonntag in 17 Wahllokalen ausgefüllt werden kann. Wem der Termin nicht passt, der kann schon heute im Rathaus seine Stimme abgeben oder Briefwahl beantragen.

Wahlbögen sind fast 100 Zentimeter lang

„Für uns bedeuteten die langen Wahlzettel schon eine kleine Umstellung“, berichtet Nele Klaper vom Fachdienst Zentrale Verwaltung. Die Unterlagen hätten des großen Umfangs wegen per Transporter aus dem Kreishaus in Ratzeburg abgeholt werden müssen. Und auch das saubere Falten der Wahlbögen macht bei fast 100 Zentimetern Länge etwas mehr Arbeit. „Das ist vom Handling her schon nicht so einfach“, sagt Torben Heuer, der zuständiger Fachdienstleiter und Pressesprecher des Rathauses ist.

Grundsätzlich gehen die Mitarbeiter des Rathauses an eine Europawahl aber recht gelassen heran – zumindest im Vergleich zu Kommunalwahlen, die es in Geesthacht erst vergangenes Jahr abzuwickeln galt. „Vom organisatorischen Aufwand ist es vergleichbar mit einer Bundestags- oder Landtagswahl. Verglichen mit Kommunal-wahlen ist die Europawahl eher leichter, aber trotzdem eine große Herausforderung“, ordnet Torben Heuer ein.

Nur eine Stimme pro Wähler

Bis spätestens zum 5. Mai werden die 22.626 Geesthachter, die ihre Stimme abgeben können, per Wahlbenachrichtigungskarte darüber informiert, wo sie wählen können. In den von 8 bis 18 Uhr geöffneten Wahllokalen reicht dann am Wahltag der Personalausweis, um in die Wahlkabine gehen zu dürfen. Gewählt wird dort mit nur einer Stimme sowohl Partei als auch Kandidat.

Wer schon heute weiß, dass er am 26. Mai nicht in Geesthacht ist, kann bereits im Raum 101 im ersten Stockwerk des Rathauses (Markt 15) wählen. Das Wahlzimmer ist Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Dienstag von 7.30 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18.30 Uhr besetzt.

Auch eine Briefwahl von zu Hause aus ist möglich. Die Unterlagen müssen rechtzeitig beantragt werden (im Internet bis spätestens 22. Mai (12 Uhr) unter www.geesthacht.de/Aktuelles/Europawahl-2019) , damit die Zeit für die Postzustellung der Unterlagen noch ausreicht. Wer am Wahltag erkrankt, aber wählen möchte, kann unter der Telefonnummer (0 41 52) 1 31 71 zu der Verwaltung Kontakt aufnehmen.

Statistikamt wertet zwei Bezirke aus

Wichtig zu wissen: Wähler, die per Briefwahl oder im Wahlbezirk vier (Förderschule, Neuer Krug 33) ihre Stimmen abgeben, erhalten einen leicht abweichenden Wahlzettel. „Das sind die statistischen Wahlbezirke“, erklärt Torben Heuer, warum auf dem Zettelkopf Geschlecht und Altersgruppe des Wählers vermerkt sind. „Die Auswertung wird nicht bei uns, sondern vom Statistischen Landesamt gemacht. Rückschlüsse auf die Personen sind nicht möglich“, räumt Heuer im Vorfeld mögliche Spekulationen aus. Bei der Landtagswahl 2017 hatten die Schreibwerkzeuge in den Wahlkabinen Stirnrunzeln ausgelöst: Die Verwaltung hatte dokumentenechte Bleistifte verteilt. Einige Wähler hatten befürchtet, dass die Stimmzettel im Nachhinein manipuliert werden können – was nicht der Fall war.