spaziergang

Dick eingepackt gegen eisige Temperaturen

Geesthacht. Die Mütze tief in die Stirn gezogen, den Schal bis dicht unter die Nase gewickelt – so dick eingepackt spazierten gestern viele Geesthachter durch die Elbestadt.

Auch Ursula und Hubertus Burmeister wagten sich in Wintermontur in die klirrend kalte Natur nahe des Hafens und der Elbhalbinsel. Dort tapsen Enten und andere Wasservögel bereits seit Tagen über die dünnen Eisflächen, an der Hafenbrücke sind zahlreiche Eiszapfen entstanden – und diese werden sich in den kommenden Tagen noch weiter vermehren und verlängern. Denn die Meteorologen sagen für Geesthacht noch mindestens bis Sonnabend Minusgrade voraus. Heute soll das Thermometer den Experten zufolge tagsüber maximal bis minus 4 Grad klettern, am Donnerstag liegt der prognostizierte Höchstwert bei minus 3 Grad. Nachts sinken die Temperaturen noch bis weit in die kommende Woche hinein auf bis zu - 8 Grad.