Heike Shelley

Schwerer Abschied in St. Thomas

Geesthacht.  Dieser Abschied fiel schwer: Zum letzten Gottesdienst von Pastorin Heike Shelley blieb in der St.-Thomas-Kirche kein Platz unbesetzt. „Für mich ist das heute auch ein sehr emotionaler Tag“, verriet die 45-Jährige. Seit dem 12. März 2017 hatte Shelley in Grünhof-Tesperhude frischen Wind versprüht. Im Dezember verkündete die beliebte Pastorin überraschend, dass sie eine neue Stelle in Norderstedt antritt.

Zahlreiche Gemeindemitglieder drückten ihr ein letztes Mal die Hand, nahmen sie in den Arm oder machten ihr Abschiedsgeschenke. „Ich finde es sehr schade, dass Pastorin Shelley geht, wir hatten mit ihr endlich eine gute Pastorin in der Gemeinde“, sagte Gudrun Kaatz und die Grünhoferin Ingeborg Kirchhoff betonte: „Es ist wirklich ein Jammer, dass sie weggeht. Sie ist eine tolle Pastorin.“

Die Kindergartengruppe der Kirchengemeinde und deren Eltern hatten zwei Lieder einstudiert, die Konfirmanden ein Lied umgetextet. Auch die Pröpstin Frauke Eiben bedauerte den Weggang. „Wir feiern heute einen Gottesdienst und sind doch nicht froh“, so die Pröpstin.

Bis ein neuer Pastor für Grünhof-Tesperhude gefunden ist, wird Joachim Kurberg einspringen. Der 62-Jährige hatte 2016 schon einmal über Monate Vertretungsdienst in St. Thomas gemacht.