Wasserschaden

Sporthalle bleibt zunächst gesperrt

Geesthacht.  Der Wasserschaden in der Sporthalle Westerheese war gestern nach außen deutlich sichtbar. Nach den Arbeiten mit einem Trocknungsgerät war dieses vor dem Eingang der Halle ausgeleert worden – und das war offenbar zu viel für den Bodenablauf. Wie berichtet ist die Halle zunächst bis Sonntag, 6. Januar, gesperrt und möglicherweise auch darüber hinaus. „Wie lange die Halle gesperrt bleibt, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen“, teilte gestern Stadtsprecher Torben Heuer auf Anfrage mit.

Das Wasser hatte sich im Foyer und in der Behindertentoilette der Anlage ausgebreitet. Der Hausmeister bemerkte den Schaden am Mittwoch – unklar ist, ob eine aufwendige Reparatur notwendig sein könnte. Heuer: „Die Ursache sowie der Umfang des Schadens sind noch nicht bekannt, daher kann auch zu den entstandenen Kosten nichts gesagt werden.“ Die Nachforschungen dauerten an, so Heuer. Da die Schulferien erst am Wochenende enden und der Spielbetrieb ruht, ist die Lage in Grünhof-Tesperhude jedoch noch entspannt.