nach Umbau

Besucher stürmen die Haspa

Geesthacht.  13 Tage lang war die Filiale der Hamburger Sparkasse an der Bergedorfer Straße eine Baustelle. Gestern feierte die Haspa mit Hunderten Besuchern Wiedereröffnung. Unter den Gratulanten war auch Torben Dethof, Filialleiter des Konkurrenten Kreissparkasse, der Haspa-Chefin Sandra Bähr einen Blumenstrauß mitbrachte. Sie zeigte sich begeistert: „In dieses Projekt ist viel Liebe und Energie unserer Mitarbeiter
hineingeflossen.“ So gibt es gläserne Beratungsräume mit lokalem Bezug („Elblounge“, „Krügerisches Haus“, „St. Salvatoris“). Die St.-Salvatoris-Kirche ziert jetzt die Glaswand hinter der Empfangstheke. Dazu gibt es kleine Ausstellungsflächen für lokale Firmen und Hobbykünstler. Geplant sind Lesungen und Vorträge in der Filiale. Ein großer Tisch mit einer Touchscreen-Leinwand wurde aufgebaut. Dieser soll der Nachbarschaft als Treffpunkt dienen – thematisch soll es hier nicht immer um Bankgeschäfte gehen. „Auch ein PlayStation-Abend nach unserer Öffnungszeit ist denkbar“, erzählt Sandra Bähr.