Bertha-von-Suttner-Schule

Auftrag für das neue Schulgelände ist vergeben

Geesthacht.  Die Planung der Erweiterung der Bertha-von-Suttner-Schule (BvS) geht voran: Für die Gestaltung des Außengeländes hat die Politik nun eine Auftragsvergabe an das Hamburger Büro Kuttner und Kahl Landschaftsarchitekten beschlossen. 90.000 Euro sind für die Gestaltung des Geländes vorgesehen.

Wie berichtet, wurde für die bauliche Erweiterung das Architekturbüro Trapez aus Hamburg gewonnen. „Für die umfangreichen Arbeiten im Außenbereich ist es erforderlich, dass ein Landschaftsarchitekt mit der Planung beauftragt wird“, erklärt Sylvia Funke vom Fachdienst Immobilien der Verwaltung. Solche Architektenleistungen können nach EU-Recht bis zu einem Schwellenwert von 221.000 Euro frei vergeben werden, die Möglichkeiten des Bürgermeisters enden aber bei 50.000 Euro. Daher musste die Politik eingebunden werden.

Mit dem Hochbau soll 2019 begonnen werden. Sobald die Arbeiten daran es zulassen, wird das Außengelände angepackt. Aufgrund der Hanglage seien dabei umfangreiche Arbeiten zu erledigen, so Sylvia Funke. Der Anbau an die Gemeinschaftsschule am Dösselbuschberg soll mehr als zwölf Millionen Euro kosten und 2020 fertig sein.