Geesthacht.

Grünhofer stehen wieder ohne Pastor da

St. Thomas Dritter Abgang in knapp acht Jahren – Pröpstin will Vertretung vor Weihnachten organisieren

Geesthacht.  Ausgerechnet kurz vor Weihnachten dreht sich das Personalkarussell. Die evangelische St.-Thomas-Gemeinde in Grünhof-Tesperhude muss erneut auf Pastorensuche gehen. Denn Heike Shelley wird kurz nach dem Fest gehen – nicht einmal zwei Jahre, nachdem sie ihren Dienst am 12. März 2017 übernommen hatte, und mehr als ein Jahr bevor der Vertrag der Pastorin zur Anstellung (PzA) ausgelaufen wäre.

Der Abschied wirkt wie die Fortschreibung einer ungeliebten Geschichte an der Westerheese. Seit Jahren gibt es immer wieder Probleme mit der Besetzung der Pastorenstelle: Pastor Götz-Dietrich Scheel wurde im Februar 2011 nach dreieinhalb Jahren suspendiert. Vorangegangen waren Querelen mit dem Kirchenvorstand, unter anderem wegen des hohen Schuldenstandes. Die Suche nach einem Nachfolger war äußerst schwierig. Ein Pastor im Ruhestand übernahm vorübergehend die Seelsorge. Auf die Ausschreibung bewarb sich nur ein Kandidat. Obwohl dieser in der Gemeinde einen positiven Eindruck hinterließ, sagte die Bischöfin dem Bewerber im Sommer 2012 ab.

Zweieinhalb Jahre nach Scheels Suspendierung übernahm 2013 Christof Lange die Stelle. Er ging im Juni 2016 zurück nach Tschechien. Pastor Joachim Kurberg war dann übergangsweise Ansprechpartner bis nach neun Monaten Suche die knapp 1100 Mitglieder zählende St.-Thomas-Gemeinde in Heike Shelley wieder eine eigene Pastorin bekam. „Ich kann mir vorstellen, dass Sie enttäuscht und traurig auf diese Nachricht reagieren“, kommentiert Pröpstin Frauke Eiben in einem Schreiben an die Gemeinde, in dem sie wenige Zeilen zuvor den Weggang von Shelley verkündet. „Nach vielen Wechseln im Pfarramt haben Sie seit beinah zwei Jahren mit Pastorin Shelley eine Pastorin, die mit Zugewandtheit Ihren Dienst versehen und viele Menschen, jung und alt, erreicht hat.“ Auf Nachfrage unserer Zeitung betont Eiben: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, noch vor Weihnachten eine Vakanzvertretung für Grünhof-Tesperhude zu finden. Alles weitere wird dann gemeinsam mit dem Kirchengemeinderat entschieden.“

Shelley wechselt zum 1. Januar 2019 nach Norderstedt. Als Gründe nennt sie im Gemeindebrief inhaltliche. So habe sich das regionale Konfirmandenprojekt, für das sie ergänzend zu ihrer 75-prozentigen Pastorenstelle noch 25 Prozent ihrer Arbeitszeit verwenden sollte, nicht verwirklichen lassen. „Da ich nur in dieser Aufgabe mit anderen Pastoren hätte zusammenarbeiten können, war ich darüber sehr enttäuscht. Gleichzeitig hat sich für mich immer klarer herausgestellt, dass ich insgesamt lieber in einem Pfarrteam arbeiten möchte“, schreibt Shelley. „So hat es sich ergeben, dass – anders als ursprünglich geplant – für mich jetzt ein Ortswechsel ansteht. Für die Gemeinde bedeutet dies einen erneuten Umbruch und das bedaure ich zutiefst.“

Offiziell verabschieden wird die Pröpstin die Pastorin am 13. Januar in St. Thomas. Beginn des Gottesdienstes ist um 10 Uhr. Zuvor können Geesthachter Heike Shelley noch rund um Weihnachten an der Westerheese treffen. Für den vierten Advent, 23. Dezember, lädt sie um 18 Uhr zum Krippenspiel der Konfirmanden in den Gemeindesaal ein. Heiligabend hält sie die Predigten um 15 Uhr (Christvesper I mit Krippenspiel), um 17 Uhr (Christvesper II) und um 23 Uhr (Christnacht). Zu ihrem letzten Gottesdienst lädt sie am zweiten Weihnachtstag ins Seniorenheim „Haus an der Elbe“ ein.