Geesthacht.

Fotografien treffen auf Lyrik

Stadtbücherei Neue Ausstellung in der Treppenhausgalerie

Geesthacht.  Einst waren sie Lehrer für Deutsch und Mathematik am Otto-Hahn-Gymnasium und damit in unterschiedlichen Fächern im Einsatz, doch jetzt im Ruhestand machen Dietlinde Kröger und Götz Fischer künstlerisch gemeinsame Sache. In der Ausstellung „Jahreszeiten“ im Treppenhaus der Stadtbücherei sind bis zum 5. Januar 2019 ihre Fotografien und Gedichte zu erleben.

Die Idee zu der Schau hatte Gisela Ahlborn, deren Kinder einst Schüler der beiden Gymnasiallehrer waren. Auslöser war ein Geschenk, als Ahlborn einen Band mit Lyrik von Dietlinde Kröger bekam. „Da reifte in mit die Idee zu einer solchen Ausstellung“, berichtet Gisela Ahlborn. Sie nahm Kontakt zu Götz Fischer auf, der sich schon seit Jahrzehnten mit der Fotografie beschäftigt. Der Geesthachter durchsuchte seinen großen Fundus nach den passenden Motiven für Krögers Texte. „Meine Aufgabe war es, Bilder zu finden, die den Inhalt der Gedichte auf den Punkt bringen“, sagt Fischer. Da ein Gedicht nicht nur eine einzige Momentaufnahme umfasse, sei das gar nicht so leicht gewesen.

Doch letztlich fanden die beiden Künstler zwölf passende Fotografien zu zwölf Gedichten, die jetzt in der Treppenhausgalerie zu sehen sind. So findet sich beispielsweise der Text „Eisschollen“ neben einer Fotografie von Eisschollen, die am Geesthachter Stauwehr entstanden ist. An der Ausstellung beteiligt sich zudem Fischers Lebensgefährtin Karin Niebuhr, die ihre Fotografien in einer Vitrine im Erdgeschoss der Stadtbücherei (Rathausstraße 58) ausstellt.

Kunstinteressierte sind zudem am Sonnabend, 1. Dezember, zu einer Midissage in die Bücherei eingeladen. Von 11 bis 13 Uhr liest Dietlinde Kröger aus ihren Gedichten und es besteht die Möglichkeit, bei Kaffee, Keksen und einem Glas Sekt (mit oder ohne Alkohol) mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei.