Heute Entscheidung

Asphalt statt Sandweg für Grundschüler?

Geesthacht.  Ob 95 Meter Schulweg für 108.000 Euro saniert werden, soll der Bauausschuss heute entscheiden (18 Uhr, Ratssaal, Markt 15). Anlass für die Diskussion ist eine Initiative des Schulelternbeirates der Grundschule in der Oberstadt (wir berichteten). Der Verbindungsweg vom Parkplatz und den Bushaltestellen am Dösselbuschberg zum Schulweg ist stark frequentiert, aber nicht befestigt. Die Eltern hatten 355 Unterschriften gesammelt und kritisiert, dass der Sandweg bei Dunkelheit und schlechtem Wetter ein Risiko darstelle. Mehrfach seien Kinder gestürzt und klitschnass in der Schule angekommen.

Die Stadtverwaltung traf sich mit der Unfallkasse Nord zur Ortsbegehung. Dabei habe die Unfallkasse darauf hingewiesen, dass der Weg „keine Gefährdung“ für die Schüler darstelle. Auch eine zusätzliche Ausleuchtung sei demnach nicht notwendig. Die Verwaltung prüfte dennoch, welche Arbeiten für eine Asphaltierung des Wegs notwendig wären. Durch das Gefälle müssten unter anderem zusätzliche Querrinnen angelegt werden. Der Anschluss an die Kanalisation koste 10.000 Euro, die Asphaltierung mit „Nebenarbeiten“ liege bei 98.000 Euro. Eine reine Überarbeitung des Sandweges koste dagegen 5000 Euro und sei derzeit für 2020 geplant.