Wettbewerb

Geesthachts KTS gehört zu Deutschlands beliebtesten Kinos

Das Kleine Theater bei Nacht: Die vielfältigen Veranstaltungen rund um das Kino- und Theater-Erlebnis an der Schillerstraße kommen beim Publikum an.

Das Kleine Theater bei Nacht: Die vielfältigen Veranstaltungen rund um das Kino- und Theater-Erlebnis an der Schillerstraße kommen beim Publikum an.

Foto: Timo Jann

Geesthacht. Das Kleine Theater wurde von Kinofans unter die Top 100 gewählt. Geht im Januar der Titel an die Geesthachter?

Geesthacht.  Das Kleine Theater Schillerstraße (KTS) gehört zu den 100 beliebtesten Kinos in Deutschland. Neben dem KTS sind nur noch zwei Kinos in Hamburg (Passage, Savoy) und sieben weitere Kinos in Schleswig-Holstein in dieser Hitliste vertreten – darunter unter anderem das Ratzeburger Burgtheater, das Beluga Kino in Quickborn und die Schauburg in Rendsburg.

„Wir sind unheimlich stolz und können es gar nicht glauben, dass wir dazu gehören“, freuen sich die Geschäftsführerin Meike Peemöller und ihre Assistentin Kim Schröder über die Auszeichnung, die sie ihren Kunden verdanken. Denn vom 10. September bis zum 11. Oktober konnten Kino-Freunde über das Internet ihr Lieblingskino benennen. Aufgerufen dazu hatte Moviepilot, die nach eigenen Angaben größte deutsche Online-Community für Filmempfehlungen (www.moviepilot.de).

Bergedorf und Lüneburg nicht vertreten

Insgesamt 42.886 Kino-Fans stimmten ab – das sind laut Moviepilot 12.000 Stimmen mehr, als im Jahr 2017. Von den mehr als 1600 Kinos hätten 1212 Lichtspielhäuser mindestens eine Stimme erhalten. Damit erreichte der diesjährige Wettbewerb 72,48 Prozent der Kinos bundesweit – das Kleine Theater wählten die Kinobesucher allerdings in die Top 100. Die Konkurrenten aus der Region wie das Hansa-Filmstudio in Bergedorf, das „Scala“ oder der „Filmpalast“ in Lüneburg haben es nicht unter die 100 beliebtesten Häuser Deutschlands geschafft.

Bewertet wurde grundsätzlich das Angebot der Lichtspielhäuser, das über den normalen Kinoalltag hinausgeht – und das spielt Meike Peemöller und Kim Schröder, die im April 2017 die Leitung des KTS übernommen haben, in die Karten. Das Duo setzt seit Monaten vermehrt auf besondere Events in Verbindung mit aktuellen Filmen. So laden sie beispielsweise regelmäßig zum Kino-Frühstück, zum Senioren-Kino und zu Lady-Days ein. Zudem hat das KTS-Team das Kino-Foyer modernisiert, das gastronomische Angebot erweitert und den Außenbereich vor dem Lichtspielhaus aufgewertet.

Titel für 2017 ging nach Bonn

Durch das positive Ergebnis aus der ersten Abstimmungsrunde ist das KTS-Team automatisch für die nächste Wettbewerbsphase qualifiziert. Dieses Mal gilt es eine Fachjury zu überzeugen – erst wer diese Hürde nimmt, darf sich „Deutschlands Lieblingskino 2018“ nennen. 2017 ging dieser Titel an das „Woki“ in Bonn. Bis zum 21. November haben die 100 Nominierten nun Zeit, sich um den Titel zu bewerben. Die vierköpfige Jury, die die Auszeichnung vergibt, besteht aus der Grünen-Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (Fachthemen: Digitalpolitik, Verbraucherschutz, Medienpolitik, Filmpolitik), Jan Oesterlin (PR-Partner der Filmbranche), Ines Walk (Chefredakteurin „Moviepilot“) sowie Stefan Gehrke (Chefredakteur „Filmecho“, Fachzeitschrift der deutschen Filmwirtschaft). Das Gewinner-Kino wird im Januar auf der Münchner Filmwoche präsentiert.