Asphaltierung begonnen

Straßenbau in Besenhorst steht kurz vor dem Abschluss

B 404 Asphaltierung hat begonnen – Freigabe nächste Woche

Geesthacht.  Mit Verspätung haben gestern die Asphaltierungsarbeiten in auf der Bundesstraße 404 (Besenhorst) begonnen. Zunächst bauten die Arbeiter mithilfe eines Asphaltfertigers und zweier Walzen die sechs Zentimeter starke Binderschicht ein, morgen soll die vier Zentimeter dicke Deckschicht folgen.

Vorteil der umstrittenen Vollsperrung: Die gesamte Fahrbahnbreite der Bundesstraße kann in einem Arbeitsgang asphaltiert werden, was eine anfällige Mittelnaht verhindert.

„Ich gehe davon aus, dass wir planmäßig am 28. September die Straße wieder für den Verkehr freigeben können“, erklärte Bürgermeister Olaf Schulze (SPD). Zumal aktuell bestes Wetter für Asphaltarbeiten herrscht.

Die Anwohner nutzen bereits seit Sonntag den Bereich westlich der Baustelle – in Richtung Escheburg –, um ihre Autos auf der dort gesperrten, aber nicht in die Baustelle einbezogenen Fahrbahn zu parken. „Ich verstehe die ganze Aufregung einiger Nachbarn nicht, die sich lautstark beschweren. Es geht hier um zwei volle Tage, das bekommt man doch organisiert“, sagte Anwohner Frank Saul. Die Zufahrt zum Wohngebiet am Bauernvogtsweg ist wegen der zweitägigen Asphaltierungsarbeiten komplett gesperrt, was bei einigen Anliegern zu Protesten geführt hat (wir berichteten). Insgesamt hielten sich die Verkehrsbehinderungen in der Stadt trotz der seit Juli gesperrten Hauptverkehrsachse in Grenzen.

In den kommenden Tagen müssen die Arbeiter noch die neue Lichtsignalanlage montieren, außerdem erhält die neue Straße ihre Fahrbahnmarkierungen.