Geesthacht

Züchter verteilen Osternester

Seniorenzentrum Im Jubiläumsjahr gab es die 66. Auflage

Geesthacht.  Die Tradition ist fast so alt wie der Verein: Seit 66 Jahren verschenken Mitglieder des 1943 gegründeten Rassegeflügelzüchterverein Geesthacht (RGZV) zu Ostern Eier an die Bewohner des städtischen Seniorenzentrums am Kartberg.

„Wir möchten unseren Mitmenschen Wärme schenken. Bereits 1952 wurde von unserem Verein die Tradition geboren. Seitdem erhalten die Bewohner Jahr für Jahr, ohne Unterbrechung seit 66 Jahren, von uns ein Osternest mit selbst gefärbten, hart gekochten Hühnereiern sowie einigen Süßigkeiten, wie mit Eierlikör gefüllten Ostereiern“, sagte RGZV-Vorsitzender Horst Leister, der dieses Jahr mit einigen Mitglieder und Seniorenzentrumsleiterin Ute Riedel 100 Osternester an Bewohner des Pflegeheims verteilte.

Dieses Jahr sangen dabei Olaf Fries und Klaus Pätzmann am Schifferklavier als „Elbjungs“ Shantys und Schlager, die von den Senioren mitgesungen wurden. „Wir bringen die Osternester nachher auf die Zimmer, damit jeder eines erhält“, erklärte Ute Riedel.

Die Züchter feiern dieses Jahr ihr 75-jähriges Vereinsbestehen. Horst Leister ist 1955 als Jugendlicher eingetreten und seit mehr als 20 Jahren Erster Vorsitzender der
21 Mitglieder: „Ich habe mich schon früh für die Zucht von Hühnern interessiert: Die Hühner sind für uns wie Haustiere und werden auf einer großen Wiese gehalten.“ Seit etwa 40 Jahren züchten er und seine Frau Irmtraut Zwerg-Nackthalshühner. Derzeit haben sie 30 Hühner und 60 Küken. „1987 habe ich das Blaue Band von Hannover für unseren Zuchterfolg erhalten, eine höhere Auszeichnung gibt es hier im Umkreis nicht. Schrecklich war vergangenes Jahr die Vogelgrippe, da mussten wir unsere Hühner alle in Ställen halten, das sind die Tiere ja nicht gewohnt“, erinnert sich Irmtraut Leister.

Außer dem Ehepaar Leister züchten noch weitere sieben Mitglieder, unter anderem Zwerg-New-Hampshire und Große Barnevelder, die anderen sind passive Mitglieder, die unter anderem bei Knobelabenden dabei sind.

Informationen über die Zucht von Rassegeflügel erteilt Horst Leister unter (0 41 52) 28 29.