Geesthacht

Behinderte verkaufen ihre Produkte

Geesthachter Werkstätten wollen bekannter werden – Verkaufsstand im Sky-Center

Geesthacht.  Die Werkstätten der Lebenshilfe möchten in der Elbestadt bekannter werden, deshalb werden die Mitarbeiter nun regelmäßig in der Passage des Sky-Centers anzutreffen sein. „Wir haben sonst keine Möglichkeit unsere Produkte in der Innenstadt zu verkaufen“, erklärt Bildungsbegleiter Thorsten Franke. Mittwochs, 21. und 28. März, wird von 9 bis 14 Uhr im Center Osterdeko angeboten.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Jessica Meyer organisiert er den Verkauf von Kerzen und Holzprodukten. „Kurz nach Weihnachten haben unsere Werkstattmitarbeiter mit der Osterhasen-Fertigung angefangen“, berichtet Meyer. Jede Woche ist anders bei den Mitarbeitern in der Behindertenwerkstatt. „Manchmal sind sie eine Woche nur am Sägen, und dann ist wieder etwas anderes wichtiger“, erklärt Franke. Genauso verhalte es sich auch in der Kerzenproduktion.

Zehn Teilnehmer befinden sich zurzeit in dem Berufsbegleitungsprogramm, die mit in den Verkauf gehen werden. Eine von ihnen ist Feyza Sarac (18). Die Lauenburgerin kam nach ihrem Schulabschluss in die Einrichtung am Heuweg. 27 Monate dauert die Maßnahme, die von der Agentur für Arbeit finanziert wird. „Es geht hauptsächlich darum zu schauen, wo sind deren Fähigkeiten und Einschränkungen und wo kann es hinführen?“, sagt Meyer.

Im besten Fall können die Teilnehmer eine Ausbildung machen. „Manche sind etwas zurück und da kommt der Wunsch erst mit Mitte 20 oder Anfang 30 auf, sich weiterzuentwickeln“, berichtet Franke. Das Bild der Behinderungen sei sehr vielfältig. Waren es früher mehr geistig Behinderte, die beispielsweise Trisomie 21 hatten, gebe es nun mehr psychische Probleme. „Wir müssen uns jedes Jahr neu einstellen“, sagt Meyer.

Feyza Sarac arbeitet in der Hauswirtschaft, aber sie freut sich schon auf den Verkaufsstand, denn sie konnte schon Erfahrung sammeln auf dem Weihnachtsmarkt. „Ich habe Kerzen verkauft, und das Ausrechnen hat Spaß gemacht“, sagt sie. Für Meyer und Franke ist es wichtig, dass ihre Schützlinge Erfahrungen sammeln. „Sie lernen dabei sehr viel, wie das sichere Auftreten in der Öffentlichkeit und verlieren dadurch Hemmungen“, erzählt Meyer von ihren Erfahrungen. Auch die Selbstständigkeit werde dadurch trainiert. „Es hat auch etwas mit Integration zu tun“, sagt sie. Infomaterial über die Lebenshilfe wird sie auch mitbringen.

Einmal im Monat können Geesthachter die Produkte nun im Sky-Center kaufen. Meyer verrät: „Wir gehen schon in die Herzen-Produktion für den Muttertag.“