Geesthacht

Lebensgefahr: Turm bleibt gesperrt

Heidbergring  Stadt stellt Bauzaun auf

Geesthacht.  Wer seinen Blick vom Aussichtsturm am Heidbergring in die Ferne schweifen lassen möchte, der steht weiterhin vor einer Barriere: Nachdem die Stadt vergangenes Jahr den direkten Aufstieg mit einem angeketteten Gitter verschlossen hatte, ließ sie jetzt einen Bauzaun aufstellen – Unbekannte hatten das Gitter an der Treppe verbogen und waren hinübergestiegen. Damit begaben sie sich möglicherweise in Lebensgefahr, weil es statische Probleme gibt.

So war bei einer Routinekontrolle im Frühsommer 2016 an einem Rohr der Metallkonstruktion Rost festgestellt worden. Die Ursache sollte überprüft werden, nach einem Dreivierteljahr ist der zwölf Meter hohe Turm allerdings immer noch gesperrt. „Das Gutachten ist auszuwerten und bei Bedarf zunächst dem zuständigen Ausschuss vorzulegen“, sagt Stadtsprecher Michael Zühlke: „Zu einem möglichen Freigabetermin kann ich keine Angaben machen.“

Zuletzt war 2013 der bereits ebenfalls 35 Jahre alte baugleiche Turm auf dem Damm des Pumpspeichersees lange Zeit wegen ähnlicher Probleme gesperrt worden.