Fußgängerzone

Baustelle noch bis Mitte Dezember

Foto: Stefan Huhndorf/Huhndorf

Geesthacht. Die Bauarbeiten um die Fußgängerzone werden länger dauern, als geplant. Am Donnerstagabend informierten sich mehr als 50 Kaufleute, Politiker und interessierte Bürger bei einer Baustellenbegehung.

Eigentlich sollten die Arbeiten Ende November abgeschlossen sein, sie werden aber bis zum 12. Dezember dauern. „Die Fußgängerzone selbst ist eigentlich nicht betroffen, sodass es für die Kaufleute im Weihnachtsgeschäft keine Behinderungen geben wird“, sagte Bauamtsleiter Peter Junge. Das sieht Oliver Fries (Zigarren Fries) allerdings anders. „Wenn die Bahnstraße bis Mitte Dezember gesperrt bleibt, haben wir an den ersten beiden Adventssonntagen erhebliche Einbußen. Die Bahnstraße sollte zumindest halbseitig geöffnet werden“, forderte der Einzelhändler. „

Jens Voss (Stadtschlachterei) bemängelte, dass die Lieferanten nur noch von 8 bis 11 Uhr in die Fußgängerzone einfahren dürfen. Das sei ein großes Problem für seinen Betrieb.

Bürger Horst Teichmann kritisierte die starke Verschmutzung des Pflasters auf dem Schillerplatz. „Ich habe gehört, das Pflaster soll für scharfe Bürsten nicht geeignet sein“, hinterfragte der Geesthachter. „Wir haben bei der Reinigung Fehler gemacht. Da müssen wir uns für die Fußgängerzone etwas ausdenken. Das Problem ist nicht der Kehrbesen, sondern der Schmutzsauger. Er saugt das Granulat aus den Fugen ab“, erläuterte Peter Junge. Mitarbeiter des Bauhofs würden ständig neues Granulat in die Fugen am Schillerplatz streuen.

Muster des neuen Pflasters liegen noch bis Montag hinter Baustellenabsperrungen vor C&A.

Wie es mit der Baustelle weiter geht und was mit den Stümpfen der gefällten Bäume passiert, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung von Wochenende, 22/23. November. E-Paper / Abo.