Unfall

Autofahrer übersieht Querverkehr - Verletzter eingeklemmt

Geesthacht. Ohne Führerschein und vermutlich mit ordentlich Alkohol im Blut hat ein 34 Jahre alter Geesthachter gestern Morgen einen schweren Unfall verursacht. Er war mit aus der Trift kommend in die Berliner Straße eingebogen ohne dem Querverkehr zu beachten.

Der Fahrer eines Ford Transit von der Johanniter Unfallhilfe, der auf der B 5 in Richtung Ziegenkrug unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und rammte die Fahrerseite des roten VW Polo Kombi. Dabei wurde der 34-Jährige am Steuer eingeklemmt und schwer verletzt.

Mit einem hydraulischen Spreizer mussten die Feuerwehrleute die Fahrertür des VW Polo entfernen, um den Unfallverursacher aus dem Wagen retten zu können. Die ganze Zeit über wurde der VW-Fahrer von einem Notarzt und mehreren Rettungsassistenten versorgt. Er hatte Glück, dass die Besatzung eines Rettungswagens, der sich gerade auf dem Weg zum Krankenhaus befand, auf die Unfallstelle zukam und sofort eine medizinische Erstversorgung einleiten konnte. Der Fahrer des Ford erlitt leichte Verletzungen. Der Kleinbus der Johanniter war bis auf den 61 Jahre alten Fahrer leer.

Nach der Rettung des 34-Jährigen zogen sich an der Unfallstelle die Aufräumarbeiten längere Zeit hin. Öl aus dem Ford und Trümmerteile hatte sich auf der Fahrbahn großflächig verteilt. Die Polizei musste wegen des Einsatzes die Bundesstraße eine Stunde lang voll sperren.

Der Schaden wurde auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Vom Ergebnis der im Krankenhaus entnommenen Blutprobe wird abhängen, für welchen Sachverhalt sich der 34-Jährige gerichtlich verantworten muss.