Glosse

Prima Klima

Alle haben Angst vor der Klimakatastrophe - Ich nicht, ich freu’mich drauf! Stellen Sie sich vor: Ein Badestrand in Lohbrügge, Strandkörbe auf den Boberger Dünen. Herrlich!

Käpt’n Kuddl der Fährmann vom Zollenspieker, hat eine neue Line: Er bringt täglich Touristen nach Ratzeburg, wo der Dom auf seiner Insel wie ein Hallighaus den Wellen trotzt. Der Sander Wasserturm wird zum Leuchturm (Kennung: sechs Blitze, ein Blink), er weist Bootsausflüglern aus Dänemark den Weg, damit sie am Abend das Bergedorfer Schloss besichtigen. Nicht auszudenken, wie an der neuen Strandpromenade der Euro rollt: Alle wollen Ansichtskarten haben. Paddel Meier hat seinen Bootsverleih verlegt und vermietet jetzt Surfbretter. Liegestühle, Badehosen, Strandkleidung – im Herbst Gummistiefel und Friesennerz … Bergedorfs Handel wird boomen.

Nur – Wohin mit den armen Leuten von der heutigen Küste? Ihre Häuser sind in der See versunken. Tourismuserprobt ziehen sie im Harz eine Gastronomie für Wanderer auf. Denn schneesicher ist es dort lange nicht mehr, wo doch in den Vierlanden schon ohne Gewächshaus die Palmen wachsen, der Handel mit Bananen, frisch von der Plantage, floriert.

Also rein ins Auto: Laßt die Polkappen schmelzen. Sollen die Pinguine doch sehen, wo sie bleiben. Hauptsache Bergedorf wird Küstenstadt.