Diskussion

Ausfall von Strom und Warmwasser beim SV Bergedorf-West

Uralt und ständig Ziel von Vandalismus: Das Umkleidehäuschen neben dem Grandplatz des SV Bergedorf-West.

Uralt und ständig Ziel von Vandalismus: Das Umkleidehäuschen neben dem Grandplatz des SV Bergedorf-West.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Am Wochenende musste ein Heimspiel der Fußballer verlegt werden. Linke beantragen Grundsanierung der Anlage samt Ausbau des Platzes.

Bergedorf-West. Die aktuell dramatischen Defekte auf dem Sportplatz des SV Bergedorf-West am Ladenbeker Furtweg könnten als beste Werbung für den Bezirksversammlungsantrag der Linken auf Grundsanierung durchgehen: Wegen ausgefallener Elektrik und fehlendem Warmwasser musste die Partie der BeWe-Kicker gegen die TSG Bergedorf am vergangenen Freitag ins Billtalstadion verlegt werden. Vor allem das defekte Flutlicht hatte das Heimspiel im Pokal zu einer Auswärtspartie gemacht – und den Fußballern eine satte 0:5-Niederlage beschert.

Die Reparaturarbeiten gestalteten sich auch am Montag noch kompliziert, weil die Versorgungsleitungen zum Platz – ebenso wie zum Veranstaltungspavillon P 5 nebenan – über die benachbarte Grundschule Friedrich-Frank-Bogen verlaufen. „Ein Wirrwarr an Zuständigkeiten, das Reparaturen immer wieder deutlich verzögert“, sagt Werner Kleint, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bergedorf-West. Wie er wünschten sich alle in der Arge zusammengeschlossenen Vereine und Institutionen des Stadtteils eine Grundsanierung der Anlage – samt Ausbau des für heutige Verhältnisse zu kleinen Grandplatzes und seiner desolaten Umkleiden.

Platz hätte große Nachfrage, gäbe es Defizite nicht

Das wollen die Linken nun am Donnerstag in der Bezirksversammlung anschieben. Sie beantragen eine Vergrößerung der Anlage und den Bau eines Kunstrasenplatzes. Zudem sollen die Umkleiden erneuert werden.

Auch interessant:

Die Aufstiegshelden des SV Bergedorf-West

Tatsächlich hätte der Platz eine große Nachfrage, gäbe es die vielen Defizite nicht. Neben dem SV Bergedorf-West würden dann Fußballer der TSG Bergedorf und des SV Nettelnburg/Allermöhe gern dort trainieren. Zudem wird das Areal schon jetzt von der Grundschule genutzt. Auch Angler aus Bergedorf-West üben auf dem Platz bei ihren Lehrgängen das gezielte Auswerfen der Ruten, Studenten-Teams und Mannschaften des Jugendzentrums Pink-Haus haben Zeiten gebucht.