Autobahn 25

Sechs Wochen keine Zufahrt zur A 1 Richtung Norden

Nichts geht mehr ab Montagabend für sechs Woche auf dem Zubringer der A 25 zur Autobahn 1 in Richtung Lübeck (wie hier vor einem Jahr auf der Zufahrt Richtung Süden).

Nichts geht mehr ab Montagabend für sechs Woche auf dem Zubringer der A 25 zur Autobahn 1 in Richtung Lübeck (wie hier vor einem Jahr auf der Zufahrt Richtung Süden).

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Wegen einer umfangreichen Deckensanierung geht ab Montag nichts mehr Richtung Lübeck. Und die Umleitung ist mehr als umständlich.

Bergedorf. Wer von der A 25 und der Anschlussstelle Moorfleet nach Norden auf die Autobahn 1 fahren will, hat von Montag an schlechte Karten: Wegen einer umfangreichen Deckschichterneuerung werden beide Zubringer gesperrt, die A 1 Richtung Lübeck auf zwei Spuren verengt und der Verkehr dort auf maximal Tempo 50 gebremst.

120.000 Fahrzeuge täglich auf der A 1

„Die Arbeiten sind dringend erforderlich, weil die A 1 hier zu den am stärksten belasteten Autobahnen im Norden Deutschlands gehört. Durchschnittlich 120.000 Kraftfahrzeuge nutzen sie täglich, bei einem mit 25 Prozent extrem hohen Lkw-Anteil“, sagt Christian Merl, Sprecher der Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Nord. „Die 2007 hergestellte Fahrbahn muss dringend saniert werden. Das hat sich in den vergangenen Monaten deutlich gezeigt: Die defekte Entwässerung hat wiederholt zu großen Schadstellen in der Fahrbahn geführt. Das haben wir jeweils provisorisch repariert.“ Ohne eine grundlegende Überarbeitung der Fahrbahn würden diese kurzfristig einzurichtenden Baustellen zum immer häufigeren Ärgernis.

Probleme mit maroder Entwässerung der Fahrbahn

Das in den kommenden sechs Wochen anstehende Projekt auf der A 1 Richtung Norden teilt sich in drei Maßnahmen: Die Erneuerung der Deckschicht zwischen dem Autobahndreieck Südost und dem Tunnel Moorfleet, den Neubau der Entwässerung auf diesem Abschnitt sowie die Sanierung der Zufahrtsrampen von der A 25 und der Anschlussstelle Moorfleet in Fahrtrichtung Lübeck. Die Rampen werden bereits am Montag um 22 Uhr mit dem Start der Baustelleneinrichtung auf der A 1 gesperrt und bleiben bis zum geplanten Ende der Arbeiten am 29. Oktober dicht.

Umleitung durch Gewerbegebiet, Ring 2 und B 5

Die Umleitung für den Verkehr von der A 25 Richtung Lübeck ist kompliziert und kostet mindestens 15 Minuten Zeit: Sie führt von der Ausfahrt Allermöhe zunächst über die U 66 durch das Gewerbegebiet Allermöhe bis zur A-1-Anschlussstelle Moorfleet. Weil die Richtung Norden gesperrt ist, geht es ab hier auf der U 87 weiter über den Ring 2 bis zur B 5 und dann Richtung Bergedorf zum A-1-Anschluss Billstedt.

Abkürzung über Bergedorf klappt nicht

Ein Ausweichen von der A 25 über Bergedorfs Zentrum und die B 5 ist für Autofahrer aus dem Hamburger Osten nicht möglich. Denn aus dieser Richtung bleibt die Anschlussstelle Billstedt in Richtung Norden noch wenigsten bis Herbst 2021 gesperrt.

Abriss der zweiten B-5-Brücke Ende Oktober

Allerdings geht hier die Erneuerung der B-5-Brücken über die A 1 zügig in die nächste Phase: Im Oktober wird der Verkehr komplett auf die bereits ausgetauschte südliche Brücke verlagert. Der Abriss der seit einem Jahr verbliebenen einzigen alten Brücke ist für das Wochenende 24./25. Oktober geplant. Dafür muss die A 1 voll gesperrt werden.

A 1 ab Montagabend nur noch zweispurig Richtung Norden

Bis dahin ist deren Verkehrsfluss auch schon stark eingeschränkt: Von Montag an werden die drei Fahrspuren im Bereich der Deckschichterneuerung auf zwei reduziert. Erst rollt der Verkehr über den linken und mittleren Fahrstreifen, werden Haupt- und Standstreifen samt Entwässerung saniert. Am 12. Oktober wird dann getauscht.