Entwarnung

Kein Corona im Moosbergheim in Lohbrügge

Rund 50 Bewohner und Pflegekräfte der Senioreneinrichtung am Moosberg in Lohbrügge mussten sich auf das Coronavirus testen lassen. Alle Tests sind negativ (Symbolfoto).

Rund 50 Bewohner und Pflegekräfte der Senioreneinrichtung am Moosberg in Lohbrügge mussten sich auf das Coronavirus testen lassen. Alle Tests sind negativ (Symbolfoto).

Foto: CHROMORANGE / Christian Ohde / picture alliance

Zweiter Test eines 89-jährigen Bewohners des Seniorenheims in Lohbrügge ist negativ ausgefallen. Besuchsverbot wird trotzdem verlängert.

Lohbrügge. Entwarnung aus der Senioreneinrichtung am Moosberg in Lohbrügge: Der zweite Coronatest eines 86-jährigen Mannes ist negativ ausgefallen. Auch die Ergebnisse der anderen Hausbewohner und Pflegekräfte liegen vor.

Am vergangenen Mittwoch hatte es einen Verdacht auf Corona im Moosbergheim in Lohbrügge gegeben. Das rührte daher, dass ein 86 Jahre alter Mann, der im Wandsbeker Krankenhaus aus anderen Gründen behandelt werden sollte, dort zunächst positiv auf das Virus getestet wurde. Der Sprecher des Betreibers pflegen & wohnen sagte zu diesem Zeitpunkt, dass es möglicherweise ein Fehlalarm sein könne. Der Mann sei ohne Symptome. Ein zweiter Test bestätigte nun diese Annahme.

Kein Corona-Fall im Moosbergheim in Lohbrügge

Das Bergedorfer Gesundheitsamt testete Ende vergangener Woche alle Bewohner des „Haus Sande“ samt seinem Dementenbereich sowie die Mitarbeiter. Dr. Schweer sagte dazu nun am Telefon: „Es wurden ungefähr 50 Personen vorsorglich getestet. Zum Glück ist keiner der Tests positiv ausgefallen.“ Und dennoch: Als präventive Sicherheitsmaßnahme herrscht im „Haus Sande“ noch bis voraussichtlich 21. September ein striktes Besuchsverbot.