Polizei im Einsatz

Erfolgloser Tauchgang im Bergedorfer Schlossteich

Polizeitaucher durchkämmen Bergedorfer Schlossteich. 

Polizeitaucher durchkämmen Bergedorfer Schlossteich. 

Foto: Jan Schubert

Nach dem Einbruchsversuch bei Juwelier Zieroth in Bergedorf haben Polizeitaucher den Schlossteich nach einem Gegenstand abgesucht.

Bergedorf. Was suchen die denn da schon wieder? Gestern Vormittag blieben viele Passanten spontan stehen und beobachteten bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage, wie Polizeitaucher den Schlossteich neben dem Bergedorfer Schloss absuchten. Hier soll einer der beiden Männer, die in der Nacht zu Freitag nach einem missglückten Einbruch in der Sachsentor-Filiale von Juwelier Zieroth beim Fluchtversuch von der Polizei geschnappt wurden, im Gewässer einen nicht näher bekannten Gegenstand versenkt haben. Der Täter hatte offenbar versucht, seine Verfolger im Wasser loszuwerden.

Einbruchsversuch bei Juwelier Zieroth in Bergedorf

Das Problem der Taucher schildert eine Ermittlerin an Land: „Wir haben leider überhaupt keinen Anhaltspunkt darauf, wonach wir suchen.“ Sechs Taucher in einer Reihe tasteten sich von einer Leinenführerin gesichert Quadratmeter für Quadratmeter auf dem etwa zwei Meter tiefen Grund voran. Weil das Wasser sehr trüb und der Untergrund schlammig ist, war die Sicht gleich null.

Lesen Sie auch:

Juwelier Zieroth: Generationenwechsel und großzügige Erweiterung

Gefunden wurde auch bei diesem zweiten Tauchgang nichts. Die Polizei hatte gehofft, Hinweise auf einen noch flüchtigen Komplizen der beiden Festgenommenen (25 und 51 Jahre alt) zu erhalten.