Brückenbauarbeiten

A 1 zwischen Moorfleet und Billstedt zwei Tage gesperrt

Die Stahlbeton-Fundamente sind so gut wie fertig. Am 6. und 7. Juni werden die tonnenschweren Träger draufgesetzt.

Die Stahlbeton-Fundamente sind so gut wie fertig. Am 6. und 7. Juni werden die tonnenschweren Träger draufgesetzt.

Foto: Thomas Voigt

Die Staus zum Pfingstwochenende sind noch nicht überstanden, da droht sich schon weiteres Ungemach auf unseren Straßen an: Die A 1 wird gesperrt.

Bergedorf.  Am Wochenende 6./7. Juni wird die Autobahn A 1 zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Moorfleet und Hamburg-Billstedt in beiden Richtungen voll gesperrt. Von Sonnabend 8 Uhr bis Montag früh um 5 Uhr ist das rund drei Kilometer lange Teilstück komplett außer Betrieb.

Zwölf Stahlträger kommen auf die Fundamente

Grund ist die Montage von insgesamt zwölf Trägern für die südliche der beiden neuen B 5-Brücken über die A 7 an der Billstedt-Auffahrt. „Jeder dieser zwölf Stahlträger hat eine Länge von 22 Metern und wiegt 26 bis 32 Tonnen“, sagt Christian Merl, Sprecher der Autobahn Niederlassung Nord. Sie werden von der Autobahnfläche aus mit Spezialkränen auf die bereits fertiggestellten Stahlbeton-Fundamente an den Seiten der Fahrbahnen und auf dem Mittelstreifen gehoben.

Umleitungen durchs Hamburger Stadtgebiet

Die ausgeschilderten Umleitungen führen durchs Hamburger Stadtgebiet – in Fahrtrichtung Norden geht es in Moorfleet auf die Andreas-Meyer-Straße und weiter durch Billbrook über Grusonstraße und Wöhlerstraße zur Horner Rampe, von dort auf der B 5 zur Auffahrt Billstedt, wo es unter der Baustelle hindurch wieder auf die A 1 Richtung Lübeck geht. In Gegenrichtung wird dieselbe Strecke von Billstedt nach Moorfleet ausgeschildert.

Jede Menge Stau erwartet

Die Autobahn Niederlassung Nord erwartet „starke verkehrliche Behinderungen“ auf dieser Strecke und empfiehlt daher, „auf nicht notwendige Fahrten an diesem Wochenende zwingend zu verzichten“. Dem Fernverkehr durch Hamburg wird zudem geraten, alternativ die Autobahn A 7 durch den Elbtunnel zu nutzen. Als wahrscheinlich gilt auch, dass Bergedorf vom Ausweichverkehr betroffen sein wird, da viele Autofahrer die Alternativstrecke über die A 25, durch Bergedorf und weiter auf der Kreisstraße 80 bis zur A 1-Auffahrt Barsbüttel kennen.

Digitale Verkehrssteuerung auf schmaler B 5

Der Verkehr auf der B 5 läuft auch während des Träger-Einbaus wie bisher über die nördliche Brücke über die A 1. Dort arbeitet seit etwa einem Jahr eine digital gesteuerte Verkehrsführung. So können die Autofahrer vormittags zwei der drei Spuren in Richtung Hamburg-Zentrum nutzen, ab mittags dann in Gegenrichtung.

Anfang 2021 wird die erste neue Brücke fertig

Mit dem jetzigen Einhub der zwölf Träger ist die neue südliche Brücke laut Christian Merl noch längst nicht fertiggestellt: „Die Brückenfahrbahn muss noch aufwendig betoniert und dann asphaltiert werden, was voraussichtlich bis zum Jahresende dauert.“ Frühestens im Januar 2021 könne der Verkehr auf die neue südliche Brücke umgeschwenkt und die nördliche Brücke abgerissen werden.

Bis Ende 2021 wird gebaut

Die beiden alten Brücken stammen aus dem Jahr 1956 und sind ziemlich mitgenommen durch massive Alkali-Kieselsäure-Reaktion, besser bekannt als Betonkrebs, sowie diverse Unfallschäden der vergangenen Jahrzehnte. Daher war ein Neubau unvermeidlich, dessen Gesamtfertigstellung für Ende 2021 geplant ist.