Bergedorf

SAGA und TSG organisieren „Balkon-Sport“ gegen Langeweile

Balkonsport - ein Angebot von der Saga und der TSG Bergedorf. Am Mittwoch stand am Ludwig-Rosenberg-Ring "Latin Dance" mit Trainer Marcelo Goncalves de Oliveira auf dem Programm. Tobias Münster (rechts) und TSG-Azubi Paul Wegner haben ihn auf seiner Tour begleitet.

Balkonsport - ein Angebot von der Saga und der TSG Bergedorf. Am Mittwoch stand am Ludwig-Rosenberg-Ring "Latin Dance" mit Trainer Marcelo Goncalves de Oliveira auf dem Programm. Tobias Münster (rechts) und TSG-Azubi Paul Wegner haben ihn auf seiner Tour begleitet.

Foto: Dirk Schulz

Weil das reguläre Sportangebot pausieren muss, kommen die Trainer jetzt vor die Häuser – mit wattstarken Boxen im Gepäck.

Bergedorf. Der Coldplay-Hit „Orphans“ läuft erst wenige Takte, da tauchen am Bergedorfer Ludwig-Rosenberg-Ring bereits die ersten neugierigen Gesichter auf den Balkonen und an den Fenstern auf. Was soll der Krach da draußen? Sie sehen einen weißen Kleintransporter mit geöffneten Türen im Innenhof stehen. Auf der Ladefläche die Quelle des Lärms: zwei 500 Watt starke Boxen. Vor dem Auto befindet sich ein kleines hölzernes Podest, daneben sind einige Werbefahnen drapiert.

Tobias Münster von der TSG Bergedorf greift zum Mikrofon. „Das ist ein Angebot der SAGA für ihre Mieter, organisiert von ProQuartier und der TSG Bergedorf. Wir spielen noch ein Lied, in der sie Zeit haben, sich umzuziehen. Dann beginnen wir mit Balkon-Sport“, erklärt Münster.

Das Programm läuft den ganzen April

Den ganzen April über läuft dieses Programm in ganz Hamburg und bei vielen der rund 130.000 SAGA-Wohnungen. Für Bergedorf, Lohbrügge und Mümmelmannsberg ist die TSG der Kooperationspartner. Seit Montag läuft „Balkon-Sport“. Das Konzept: Münster und Co. kommen immer am gleichen Wochentag zur selben Zeit zwischen 15 und 19 Uhr für eine gute Viertelstunde zu einem bestimmten Ort.

Je länger die Musik am Ludwig-Rosenberg-Ring läuft desto mehr Menschen zeigen sich auf ihren Balkonen. In Zeiten von Corona sind eben viele zu Hause. Jetzt besteigt Marcelo Goncalves de Oliveira das Podest. Heute steht „Latin Dance“ auf dem Programm. Ein bisschen Salsa, etwas Samba, vor allem leicht nachzumachen. „Und eins, und zwei“, ruft der aus Brasilien stammende Übungsleiter zu nun schmissigen Rhythmen in sein Mikrofon.

Manche filmen nur, andere machen bereitwillig mit

Während sich einige Bewohner wieder ins Warme zurückziehen und andere nur ihre Mobiltelefone zücken, um das Schauspiel zu filmen, machen andere bereitwillig mit. Schritt vor, Schritt zurück, Schritt zur Seite und dann die Arme heben.

TSG-Azubi Paul Wegner, der zusammen mit Münster Trainer Marcelo von Ort zu Ort kutschiert, versucht eine Bekannte, die aus ihrem Fenster lugt, auch zum Mitmachen zu animieren. „Ich habe gerade stundenlang eine Klausur am Rechner geschrieben“, wiegelt diese ab. Damit wäre sie eigentlich genau die richtige Zielgruppe. Vor allem Frauen und Familien mit Kindern freuen sich über die Abwechslung. „Das ist eine gute Idee“, findet Remziye Ince. Und Tochter Aleyna ergänzt: „Es sind ja alle zu Hause und haben sonst nichts zu tun.“

Bedingung: Die Leute müssen drinnen bleiben

Gunnar Gläser, Pressesprecher der SAGA, erklärt wie es zu „Balkon-Sport“ gekommen ist. „Unser kostenloses Sportprogramm ,move’ muss wegen Corona derzeit leider ausfallen. Da haben wir uns überlegt, wie wir unseren Mietern helfen könnten. So etwas stärkt auch die Nachbarschaft“, glaubt Gläser.

Auf Facebook kursieren bereits Fotos und Videos von den Auftritten. Die Kommentare sind begeistert. Tenor: „Coole Sache“ und „Kommt auch bei mir vorbei“. Bis gestern hatte sich erst ein Mieter bei der Polizei beschwert. Allerdings ist die Aktion angemeldet und genehmigt. Einzige Bedingung. „Die Leute müssen drinnen bleiben. Sobald sie sich draußen versammeln, brechen wir ab“, sagt Münster.

Als sie den Standort am Ludwig-Rosenberg-Ring verlassen, gibt es auf den Balkonen viel Applaus. „Mein Fitnessstudio, wo ich sonst hingehe, hat wie alle zu. Deshalb war das jetzt eine schöne Abwechslung. Ich freue mich schon auf nächste Woche“, sagt Anwohnerin Karin Warn. Sie weiß jetzt: Sobald wieder von draußen der Coldplay-Hit „Orphans“ erklingt, geht es los – dann mit einer Mischung aus Boxfitness und Aerobic für Jedermann.