S 21 / S 2

Brückenarbeiten: S-Bahnstrecke fünf Wochen gesperrt

Schon im vergangenen Jahr kam es wegen Brückenarbeiten in Hammerbrook zu erheblichen Problemen bei der S-Bahn. Nun sollen gleich drei marode Bahnbrücken auf der Bergedorf-Strecke saniert werden.

Schon im vergangenen Jahr kam es wegen Brückenarbeiten in Hammerbrook zu erheblichen Problemen bei der S-Bahn. Nun sollen gleich drei marode Bahnbrücken auf der Bergedorf-Strecke saniert werden.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Zwischen Tiefstack und Berliner Tor werden Pendelbusse eingesetzt. Wer sie vermeiden will, dem bietet sich eine Alternative.

Bergedorf.  S-Bahn-Pendler müssen sich in diesem Jahr erneut auf massive Behinderungen einstellen. Die Bahn muss gleich drei Brücken auf der Bergedorfer Strecke modernisieren. Dafür muss über mehrere Wochen der S-Bahn-Verkehr zwischen den Bahnhöfen Berliner Tor und Tiefstack komplett eingestellt werden. Es sollen auf dem betroffenen Streckenabschnitt Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt werden.

Die erste Streckensperrung ist bereits ab Ende dieses Monats, vom 29. Februar bis zum 15. März geplant. Die S 21 wird in diesem Zeitraum lediglich zwischen Elbgaustraße und Berliner Tor verkehren, zudem zwischen Tiefstack und Aumühle.

Es werden Pendelbusse eingesetzt

Im gesperrten Streckenabschnitt müssen die Fahrgäste auf Pendelbusse zwischen Tiefstack und Berliner Tor umsteigen. Zudem besteht für Pendler die Möglichkeit, Regionalzüge der Bahn zwischen Bergedorf und Hauptbahnhof zu nutzen. Die Verstärkerlinie S 2 fällt während der Bauzeit auf der gesamten Linie sogar ersatzlos aus.

„In das Hamburger S-Bahn-Netz wird in diesem Jahr weiter investiert“, so eine Bahnsprecherin die nicht namentlich zitiert werden möchte: „Damit möglichst wenig Fahrgäste von den Sperrungen betroffen sind, werden längere Bauarbeiten, wie üblich, in die Ferienzeiten gelegt.“

Sanierung der Brücken nicht aufschiebbar

Die Sanierungen der Brücken über den Bullerdeich, den Billhorner Deich und die Bille sind dringend notwendig und nicht aufschiebbar. Bereits im Februar vergangenen Jahres hatten Reparaturarbeiten an der Bille-Brücke in Hammerbrook dazu geführt, dass der Bahnverkehr die Stahlkonstruktion nur mit deutlich verringerter Geschwindigkeit befahren konnte. Die Folge: Dauerverspätungen auf der Bergedorfer S-Bahn-Strecke und großer Unmut bei Pendlern (wir berichteten).

Der Unterbrechung Anfang März folgt dann eine weitere Sperrung in den Sommerferien. Vom 25. Juni bis zum 17. Juli sollen die Brückenbauarbeiten fortgesetzt werden. Zudem wird die Station Rothenburgsort modernisiert. Wieder ist die Strecke zwischen Berliner Tor und Tiefstack nicht befahrbar.

Eine der meistbelasteten S-Bahn-Strecken

Verspätungen und längere Reisezeiten werden sich durch den Ersatzverkehr wohl nicht vermeiden lassen. Die Bahn aber verspricht, dass das Provisorium durch den Planungsvorlauf weit besser funktionieren soll als bei den vielen spontanen Störungen im vergangenen Jahr. Laut Nahverkehr.de ist die Strecke nach Bergedorf eine der „meistbelasteten S-Bahn-Strecken“ in Hamburg.