Sanierungspläne

Mini-Schloss für Spielplatz in der City

Der etwas in die Jahre gekommene Spielplatz im Schlosspark  soll saniert werden. 

Der etwas in die Jahre gekommene Spielplatz im Schlosspark soll saniert werden. 

Foto: Jan Schubert

Insgesamt sechs Millionen Euro stehen für Hamburgs Spielplätze bereit. Auch der beliebte Spielplatz im Schlosspark soll rundumerneuert werden.

Bergedorf. Eine Tunnelrutsche. Mehr Platz zum Klettern. Oder eine Seilbahn. Die Wunschliste der Kinder für den Spielplatz im Bergedorfer Schlosspark ist lang. Nun sollen viele ihrer vor einem halben Jahr gesammelten Ideen Wirklichkeit werden: Bis zum Sommer soll der beliebte City-Spielplatz modernisiert werden. Und in seinem Mittelpunkt steht: ein Schloss.

„Der Spielplatz bekommt ein Thema“, erklärt Grün-Chef Wolfgang Charles. Auf geschätzt zehn mal zehn Metern soll unter anderem ein Spielgerät entstehen, das die Anmutung des Bergedorfer Schlosses hat. Wie es genau aussehen wird und was es an Spielspaß bietet, das wird Charles im nächsten Umweltausschuss berichten. Dort werden die Pläne am Mittwoch, 22. Januar, in der öffentlichen Sitzung vorgestellt (18 Uhr, großer Sitzungssaal im Rathaus, Wentorfer Straße 38).

250.000 Euro sollen verbaut werden

Auch rund um das Miniaturschloss, das nahe dem Vinhagenweg entsteht, wird nahezu kein Stein auf dem anderen bleiben: „Wir räumen – bis auf ein Häuschen – auf dem alten Spielplatz alles ab“, sagt Wolfgang Charles. Für 250.000 Euro soll es viele neue Geräte zum Rutschen, Schaukeln, Klettern geben.

Es ist längst nicht das einzige Projekt auf Bergedorfs Spielplätzen. Im Zuge des Sanierungsprogramms des Senats wurden und werden auch im Bezirk Bergedorf viele Anlagen modernisiert oder sogar komplett neu geplant.

Viele weitere Plätze stehen auf der Agenda

In Arbeit sind derzeit die Plätze Am Randfleet und am Wilhelm-Osterhold-Stieg (beide in Neuallermöhe), wo gerade ein zweiter Bauabschnitt beginnt. Am Brookdeich soll es noch ein neuen Bolzplatz-Belag geben. 2020 sollen neben dem Areal im Schlosspark, weitere Bergedorfer Spielplätze saniert werden: Bornmühlenweg, Konrad-Veix-Stieg, Richard-Linde-Weg, Watzenweg, Moorfleeter Kirchenweg und Nettelnburger Kirchenweg.

Jedoch stehen für die gesamte Hansestadt nur sechs Millionen Euro zur Verfügung. „Welche Maßnahmen umgesetzt werden können, wird Anfang 2020 mit den Bezirksämtern abgestimmt“, so die Umweltbehörde.