Klimaschutz

Bergedorfer Schüler wollen am Freitag demonstrieren

Freitag werden wieder Tausende junge Menschen für Maßnahmen gegen den Klimawandel demonstrieren

Freitag werden wieder Tausende junge Menschen für Maßnahmen gegen den Klimawandel demonstrieren

Foto: Marcelo Hernandez / MARCELO HERNANDEZ / FUNKE Foto Services

Mehrere Hundert Teilnehmer aus Bergedorf wollen dem Aufruf der „Fridays-for-Future“-Bewegung folgen. Ihre Demo beginnt in Bergedorf.

Bergedorf.  Weil die Klimakrise den Weltfrieden bedrohe und dringend gehandelt werden müsse, ruft die „Fridays-for-Future“-Bewegung für den 29. November wieder zu einer großen Demonstration auf dem Hamburger Rödingsmarkt auf, die um „5 nach 12“ beginnt.

Mehrere Hundert Teilnehmer aus Bergedorf werden dabei sein, denn bereits um 11.10 Uhr machen sich Luisen- und Hansaschüler auf den Weg und laufen die Augustastraße hinunter, über die Ernst-Mantius-Straße bis zum S-Bahnhof. Bergedorfs Polizei ist informiert und wird die Demonstranten begleiten, bis sie mit der S-Bahn nach Hamburg fahren.

„Außerdem begleite ich abseits der Hauptstraßen eine Fahrradgruppe nach Hamburg. Für alle, die die Kälte nicht scheuen“, sagt Peter Windmüller vom Bergedorfer Bündnis „Klimastreik“.

Schon vorab, um 10.30 Uhr, treffen sich am Bahnhof weitere Demonstranten: „Wir wollen unsere Pappschilder und Transparente bemalen oder auch mit Kreide Parolen auf die Gehwege schreiben“, sagt Thomas Deuber, der auf viele Mitstreiter hofft: „Wir werben dafür in den sozialen Medien. Flugblätter sind ja nicht mehr zeitgemäß.“