Bedrohung

MEK stürmt Wohnung in der Holtenklinker Straße

Ein Polizeiwagen vor dem Haus in der Holtenklinker Straße.

Ein Polizeiwagen vor dem Haus in der Holtenklinker Straße.

Foto: NEWS & ART

Bergedorf. Nach einer Bedrohung hat eine Spezialeinheit der Polizei am Mittwochabend eine Wohnung in der Holtenklinker Straße gestürmt.

Bergedorf. Die Hamburger Polizei war gegen 16.15 Uhr alarmiert worden. Nach ersten Informationen, soll die Mieterin der Wohnung von ihrem Ex-Mann mit einer Waffe bedroht worden sein. Der Frau gelang jedoch die Flucht. Zudem konnte über die Polizei Schleswig-Holstein die Hamburger Polizei informiert werden.


Da von dem bewaffneten Mann möglicherweise eine Gefahr ausgehen würde, sperrten die Beamten den Fußweg vor dem Mehrfamilienhaus in Höhe der Straße Unterm Heilbrunnen. Die Beamten riefen das Mobile Einsatzkommando zur Unterstützung. Gegen 18 Uhr stürmte die Spezialeinheit die Wohnung im dritten Stock und konnte den älteren Mann festnehmen. Er wurde zur Vernehmung auf die Polizeiwache Bergedorf gebracht.


Anschließend durchsuchten Kripobeamte die Wohnung und ein Auto. Ob dabei eine Waffe sichergestellt werden konnte, blieb am Abend offen. Unklar ist auch der Hintergrund der angeblichen Bedrohung.

Am Rande des Einsatzes bemerkten Polizisten im Haus Marihuana-Geruch. Die Beamten konnten eine kleinere Menge Gras sicherstellen. Ein inhaltlicher Zusammenhang zwischen dem Drogenfund und dem vorangegangenen Polizeieinsatz bestehe nicht, so die Polizei.