Ausstellung im Sachsentor

Sie haben ihre Nachbarn aus dem Hochhaus porträtiert

Brigitte und Azzudin Shahabudin haben Nachbarn porträtiert.

Brigitte und Azzudin Shahabudin haben Nachbarn porträtiert.

Foto: Thomas Voigt

Wo einst Ernsting’s family Kinderkleidung feilbot, sind ab kommenden Sonnabend nahezu lebensgroße Bilder von zwei Dutzend Bergedorfern zu sehen.

Bergedorf.  Das Künstler-Ehepaar Brigitte und Azzudin Shahabudin lebt seit rund fünf Jahren im Hochhaus über dem Einkaufszentrum CCB und begann bald nach dem Einzug damit, Nachbarn in ihrer natürlichen Umgebung zu malen. Ihre Ausstellung „Turmbewohner und Bild im Bild“ wird am Sonnabend um 14 Uhr in dem Ladengeschäft am Sachsentor 50 eröffnet. Bis zum 27. April sind die Bilder täglich außer sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen.

Die Anonymität eines Hochhauses überwinden

„Ziel unseres Kunstprojekts ist es, die Nachbarn kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen, um die Anonymität eines Hochhauses zu überwinden“, sagt Brigitte Shahabudin. Ihre Bilder in Mischtechnik und Ölfarben zeigen die Bewohner mit ihrer Fußmatte, ihren Haustieren und den Himmel über Bergedorf. Azzudin Shahabudins Aquarelle der Reihe „Bild im Bild“ folgen einem anderen Regelwerk. Hier posieren die Hausbewohner in einem ihrer Zimmer, und hinter ihnen an der Wand hängt ein Gemälde eines berühmten Malers.

„Leer steh’n? Is’ nich“

Mit seiner Aktion „Leer steh’n? Is’ nich’!“ hat das vom Bezirk beauftragte Stadtteilbüro Bergedorf-Süd die Fläche am Sachsentor 50 schon mehrfach nutzen lassen. Nachdem bereits Massagen und Shiatsu in der Mittagspause, eine Kreativwerkstatt und ein Tischtennisturnier das Haus belebten, öffnet vom 1. bis 30. Mai der erste Pop-Up-Store „Alles für Selbermacher“ für rund vier Wochen seine Türen. Im Anschluss kehrt die Klavier-Mitmachaktion „Spiel Mich!“ vom 1. bis 15. Juni ein.

Bergedorfer Start-up-Sommer ab 1. Juli

In der zweiten Juni-Hälfte zeigt die Künstlerin Anna Maria Mundt ihre Werke, bevor am 1. Juli der „Bergedorfer Start-up-Sommer“ beginnt. Mit dabei sind bislang die Pop-Up-Stores „Caffahhaus Möbel“, „my Glowy“, „Kunst und Tee“ und die Pop-Up-Galerie „Renate Younis“.

Im Herbst noch freie Termine

„Die Möglichkeit im Sachsentor, Szenarien auszuprobieren, die auf eine berufliche Selbstständigkeit abzielen oder kulturelle, künstlerische oder soziale Ziele verfolgen, wird stark nachgefragt und vielfältig genutzt“, sagt Rathaus-Sprecherin Lena Stich. Auch für weitere Interessenten besteht im Sommer oder Herbst noch die Chance, sich mietfrei zu präsentieren. Anfragen und weitere Auskünf­te unter Telefon (040) 807 91 10 40.