Straßenbauarbeiten

Binnenfeldredder ist seit Donnerstag Einbahnstraße

Der Binnenfeldredder ist jetzt Einbahnstraße: Aus Richtung Reinbek führt die Umleitung durch die Goerdelerstraße, die dafür zunächst bis Anfang Mai nur  Richtung Bergedorf befahrbar ist.

Der Binnenfeldredder ist jetzt Einbahnstraße: Aus Richtung Reinbek führt die Umleitung durch die Goerdelerstraße, die dafür zunächst bis Anfang Mai nur Richtung Bergedorf befahrbar ist.

Foto: Ulf-Peter Busse

Lohbrügge. Sperrung ist Auftakt der Umgestaltung des gesamten Straßenzugs von der Landesgrenze bis zur Bergedorfer Straße.

Lohbrügge.  Die Generalprobe ist gelungen: Ganz ohne Staus und sogar fast ohne jeglichen Zeitverlust für die Autofahrer hat die Teilsperrung des Binnenfeldredders gestern begonnen. Selbst auf den Umleitungen über die enge Goerdelerstraße und den Röpraredder lief der Verkehr, sorgte die neu installierte provisorische Ampel an der Einmündung Goerdelerstraße/ Habermannstraße doch für reibungslose Abläufe.

Für zunächst vier Wochen, bis zum 2. Mai, läuft nun stadtauswärts alles über die Einbahnstraße Binnenfeldredder, in umgekehrter Richtung über die zur Einbahnstraße umgewidmete Goerdelerstraße und den Röpraredder. Wie es dann genau weitergeht, ist noch nicht abschließend geklärt.

In jedem Fall starten nach der jetzigen Kabelverlegung der Telekom die eigentlichen Straßenbauarbeiten. Dabei wird der Binnenfeldredder komplett neu gestaltet, samt Straßenbelag, Fußwegen und Radfahrstreifen auf der Fahrbahn. Zudem erhalten die Kreuzungen Röpraredder und Habermannstraße zwei Kreisverkehre. Der Straßenbau auf den 900 Metern Binnenfeldredder soll bis Ende August abgeschlossen sein, die Kreisel dann bis zum Jahresende fertig werden.

Vollsperrung nur an wenigen Tagen geplant

Vollsperrungen will der zuständige Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) trotz der umfangreichen Arbeiten weitgehend vermeiden. Nur an einzelnen Wochenenden und in den Herbstferien könnte es dazu kommen. Die Termine stehen jeweils erst kurzfristig fest und werden dann vom LSBG bekannt gegeben.

Auch 2020 und 2021 wird gebaut

Ab 2020 folgt der Umbau der restlichen rund 1,6 Kilometer des Straßenzugs bis zur Feuerwache an der Bergedorfer Straße. Die voraussichtlich drei Bauabschnitte reichen bis ins Jahr 2021 und werden für erheblich größere Verkehrsbehinderungen sorgen als der jetzige Auftakt. Ziel wird dann der Rückbau der Hauptstraße sein, die in der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre im Zeitgeist der autogerechten Stadt zur Anbindung von Lohbrügge-Nord entstand.

Mehr Platz für Radfahrer und Busse

Heute sollen Radfahrer, Fußgänger und der Linienbus-Verkehr einen mindestens gleichberechtigten Platz neben den Pkw bekommen. Deshalb wird die Vierspurigkeit auf den 800 Metern zwischen Binnenfeldredder und Leuschnerstraße auf zwei Spuren zurückgebaut und der so gewonnene Platz unter anderem den Radlern zugeschlagen. Im weiteren Verlauf bis zur Bergedorfer Straße bleibt es bei der Vierspurigkeit, aber auch hier wird deutlich mehr Raum für die anderen Verkehrsteilnehmer geschaffen.