Bergedorf.

Händler mit dem Geschäft zufrieden

Wichtelmarkt Finale diesen Sonntag

Bergedorf.  „Das Wetter war nicht an allen Adventswochenenden optimal, aber insgesamt ist der Bergedorfer Wichtelmarkt in diesem Jahr sehr gut gelaufen“, zieht Veranstalterin Jule Duda von Hamburg Events kurz vor Schluss Bilanz. „Die Händler sind zufrieden, der Stand mit Herrnhuter Sternen hatte manchmal sogar Engpässe beim Nachschub.“

Besonders glücklich ist sie nach eigenen Worten darüber, dass ihre diesjährigen Neuerungen vom Publikum so gut angenommen wurden. „Der Kunsthandwerkermarkt im Schlosshof mit wechselnden Ausstellern von Drechselei bis Goldschmied war bei jedem Wetter gut besucht, und die Leute haben auch viel gekauft.“ Ebenso bewährt habe sich der neue Standort des Karussells direkt vor der Kirche und der überdachte Platz zum Ausruhen mit Tischen und Stühlen gleich gegenüber: „Es war ja meist nicht so kalt, da haben sich die Gäste gern mal für ein paar Minuten hingesetzt und ihre Wurst oder ihren Crêpe gegessen.“

Derlei Verpflegung gibt es auch an diesem Wochenende noch an den Ständen auf dem Bergedorfer Marktplatz. „Ich bin wie in jedem Jahr zufrieden, der Standort läuft zuverlässig“, sagt Gastronom Heiko Grimme. „Wenn es kälter ist, trinken die Leute mehr Glühwein, und wenn es wärmer ist, essen sie mehr Wurst.“ Wilhelm Hemberger jr. vom Crêpes-Stand nebenan freut sich über das höhere Preisniveau auf dem gut 100 Meter entfernten Wichtelmarkt vor der Kirche und vor dem Schloss: „Dort sind die Crêpes einen Euro teurer, daher kommen die Leute gern zu mir.“

Auf Höhe der Bergedorf-Information an der Alten Holstenstraße hat Sascha Otto mit seinem Fellstand das beste von bisher fünf Jahren in Bergedorf erlebt. „Weil hier viel Publikumsverkehr ist, läuft es auch an Wochentagen gut. Auf die Schlosswiese würde ich nicht gehen.“

Aber auch dort herrscht rundum Zufriedenheit. „Spätestens um 17 Uhr war hier jeden Tag Betrieb“, sagt Aylin Hessling vom „Morgenland“- Stand. Dort verkauft sie orientalische Leuchten, Wollsachen und Schmuck und schätzt, dass der Umsatz in diesem Jahr noch höher war als 2017. „Genau weiß ich das aber nicht, denn die Buchhaltung macht meine Chefin. Eins weiß ich aber sicher: Der Bergedorfer Weihnachtsmarkt ist mein Favorit. Alles ist schön entspannt und familiär.“