Lohbrügge.

Sonntag fährt der erste Bus

Tienrade  Neu geführte Linie 332 bindet das Wohngebiet an

Lohbrügge.  Die ersten 30 Wohnungen des Bauträgers „Bonava“ im Neubaugebiet Tienrade sind schon bezogen, im April 2019 soll auch die Kita „Kinderzimmer“, errichtet von Investor „Dein Haus“, seine Türen öffnen. Und in den kommenden beiden Jahren werden mehr als 1000 Menschen in die Tienrade-Häuser einziehen.

332-Strecke auf den Reinbeker Redder verlegt

„Wir sind schon da“, erklärte gestern VHH-Chef Jan Görnemann an der nagelneuen Bushaltestelle „Behnsrade“ am Reinbeker Redder. Mit dem neuen HVV-Fahrplan ab 9. Dezember wird der erste Bus der Linie 332 Richtung Bahnhof Bergedorf am kommenden Sonntag um 7.18 Uhr hier anhalten und über Perelsstraße, Heidkampsredder, Kirschgarten, An der Bergkoppel, Riehlstraße, Höperfeld, Ulmenliet und Lohbrügger Markt den ZOB am Bahnhof ansteuern. Zusammen mit Bezirksamtsleiter Arne Dornquast enthüllte Görnemann gestern den Haltestellenmast.

Bislang verkehrt die Linie 332 im Wechsel mit der 232 zwischen Mümmelmannsberg und Bergedorfer Bahnhof über die Lohbrügger Landstraße. Um das Neubaugebiet Tienrade ans Busnetz anzubinden, verlegten die VHH die 332-Strecke auf den Reinbeker Redder. „Der 232er fährt nun aber nicht mehr im 20-Minuten-Takt, sondern alle zehn Minuten“, sagt Görnemann. „Wir erbringen also künftig eine höhere Leistung.“

Auf ihrer neuen Strecke verkehrt die Linie 332 auch wochentags zunächst nur im 30-Minuten-Takt. „Es wohnen ja noch nicht viele Leute im Gebiet Tienrade“, sagt Arne Dornquast. Sobald der Bedarf da sei, könne die Taktzeit aber auf 20 oder zehn Minuten verdichtet werden.

Auf Bushaltebuchten haben die Verkehrsplaner an der Tienrade verzichtet. Dornquast: „Alle 30 Minuten können Autos mal warten.“