Lohbrügge

Träume vom schönen Sportplatz

Binnenfeldredder Sanierung angefragt

Lohbrügge. . Rund 2300 Schüler des Gymnasiums und der Stadtteilschule Lohbrügge nutzen diese Anlage für ihren Sportunterricht, außerdem sind hier die 1300 Sportler des VfL Lohbrügge zu Hause. Die Anlage am Binnenfeldredder ist aber in die Jahre gekommen. Jetzt hat das Bezirksamt einen Vorstoß zur möglichen Modernisierung gewagt.

Die Bergedorfer Verwaltung hat beim Bezirklichen Sportstättenbau, der Anlaufstelle für alle Bezirke für Neubau und Instandsetzung auf öffentlichen Sportplätzen, angefragt, inwieweit eine Sanierung des „Binner“ demnächst realistisch wäre und um eine Kostenprognose gebeten. Insbesondere die Rundlaufbahn und weitere leichtathletische Anlagen von Weitsprunggrube bis Kugelstoßring sollen auf dem Prüfstand stehen.

Wenn eine Modernisierung einmal Realität werden sollte, dann dürften speziell die Schüler aus dem Sportprofil jubeln. „Wir haben“, sagt Heiko Reich, Direktor des Gymnasiums Lohbrügge, „seit Längerem dieses Anliegen, um den Anforderungen bei Leichtathletik-Prüfungen für unseren Schülern zu genügen.“

Der Austausch mit dem VfL sei sehr gut, sagt Reich weiter – die Priorität beim Mitnutzer liegt indes eher auf dem Thema Fußball. Im Klub träumen sie vom zweiten Kunstrasen auf dem jetzigen Hauptfeld. Bisher ist der kleinere Nebenplatz im Jahre 2011 auf Kunstrasen umgerüstet worden.

Vor einem halben Jahr wurde die Grandbahn um den Hauptplatz zuletzt von Unkraut befreit. Doch eine Verbesserung brachte das für Jens Wechsel, Erster Vorsitzender des VfL, nicht: „Seitdem ist der Belag schlechter geworden, es liegen viele Steine darauf. Ich hoffe, dass die Schulleitung mal darauf drängt, am ,Binner’ eine Tartanbahn wie im Billtalstadion zu bekommen.“

Mit dem Thema beschäftigt sich heute um 18 Uhr der Ausschuss für Sport und Bildung im Kleinen Saal des Rathauses (Wentorfer Straße 38).