Lesung

Bill Boehardt mit dem „Judaskreuz“

Bergedorf.  Im Oktober 1879 wird der jüdische Kaufmann Hermann Goldschmidt erdrosselt auf dem Möllner Marktplatz aufgefunden. Kriminalinspektor Jakob Hundt muss zwischen Lüneburg und Lauenburg ermitteln – so jedenfalls in der Fantasie des Historikers William Boehardt, der morgen, 20 Uhr, aus seinem Roman „Das Judaskreuz“ liest. Der Eintritt im Bergedorfer Schloss ist frei.