Bergner-Mausoleum

Sanierung kann bis zu 140 000 Euro kosten

Lohbrügge.  Schon fast zehn Monate alt ist der Antrag der SPD, den Zustand des 120 Jahre alten Wilhelm-Bergner-Mausoleums im Park an der Erlöserkirche überprüfen zu lassen. Und obwohl Grünchef Wolfgang Charles anfangs vermutet hatte, das Bauwerk sei in seiner Substanz noch weitgehend „in Ordnung“, gibt es nun tatsächlich andere Erkenntnisse.

„Wir haben eine Architektin nach ihrer Einschätzung gefragt“, berichtete Charles jetzt im Umweltausschuss. Demnach sind die Schäden am Sockel und am Eingangsbereich des denkmalgeschützten Mausoleums doch so gravierend, dass eine Sanierung wohl etwa 140 000 Euro kosten würde. „Wir haben aber noch keine konkreten Angebote eingeholt“, betonte Charles. Jedoch sei es nach Einschätzung der Architektin aufwendig, die bröckelnden Steine am Sockel sichern zu lassen. Das Sanieren der Tür würde mit etwa 13 000 bis 14 000 Euro zu Buche schlagen.

„Und was sollen wir jetzt tun?“, fragte sich nicht nur Brigitte Michiels-Lein (SPD) etwas ratlos. Auch Grünchef Charles weiß darauf bisher keine Antwort: „Das Denkmalschutzamt hat viele Auflagen, aber kein Geld“, sagte er. Immerhin die Tür könne vermutlich aus bezirklichen Mitteln saniert werden.