15. bis 17 Juli

Nun doch: Bergedorf feiert die Hafenmeile

Typisch Hafenmeile: Am Serrahnufer machten historische Schiffe fest.

Typisch Hafenmeile: Am Serrahnufer machten historische Schiffe fest.

Foto: heyen

Bergedorf. Die Retter um Organisator Thomas Kock wollen das Fest binnen sieben Wochen auf die Beine stellen. Unterstützer werden dringend gesucht.

Bergedorf.  . Seit Bezirksamt und Politik das Aus für die Bergedorfer Hafenmeile 2016 beschlossen, hatte Thomas Kock ein schlechtes Gefühl: „Auf ein so etabliertes, von Tausenden Menschen besuchtes dreitägiges Open-Air-Ereignis darf Bergedorf nicht verzichten“, sagt der erfahrene Veranstalter (Fest der Nationen; Bergedorfer Oktoberfest). „Die Hafenmeile ist ein wichtiges Zeichen Bergedorfer Lebenslust und Lebendigkeit.“

„Zeichen Bergedorfer Lebendigkeit“

Weil das Amt sich definitiv als Veranstalter zurückgezogen hat, fasste Kock den Entschluss, selbst tätig zu werden. Schon in sieben Wochen, vom 15. bis 17. Juli, soll das Großereignis steigen – organisiert zusammen mit den Party-Ausrüstern von „Happy Hollywood“, den Veranstaltungstechnikern von „Light Control“ seines Schwiegersohns Henrik Endres und der Agentur „Die Creativen“.

Noch fehlen 15.000 Euro

Ein kühner Plan, den die Macher „für unser Bergedorf“ realisieren wollen, ohne dabei Geld zu verdienen. Im Gegenteil: „Wir steuern alles bei, was wir haben. Wir hoffen, die fehlenden rund 15.000 Euro noch kurzfristig durch kleine und große Unterstützer zusammen zu bekommen“, sagt Klaus Schulz von den „Creativen“. Wer selbst teilnehmen möchte, wählt Telefon (040) 720 06 60 oder schickt eine Mail: info@diecreativen.de.

Beach-Clubs & Drachenboot-Cup

Bisher steht schon fest, dass die Hafenmeile sich mit ihren Ständen und Events über das gewohnte Areal von St. Petri und Pauli, entlang der Alten Holstenstraße, rund um den Serrahn und weiter bis auf Kampdeich und Bahnhofsvorplatz erstreckt. Auf dem Wasser organisiert der SVNA an allen drei Tagen einen Drachenboot-Cup, am Ufer gibt es Beach-Clubs, eine große Kindermeile und erstmals eine Großbildleinwand mit viel Programm bis hin zu Filmen.

Für weitere Ideen und Veranstaltungen ist Platz. Thomas Kock: „Das wird eine tolle Hafenmeile. Der richtige Auftakt zum Zukunftsprojekt Serrahn 2030, das ja auch in diesem Jahr gestartet wird.“