Ausblick

Bergedorfer Tafel für 2015 gut gerüstet

Foto: NEWS & ART/Carsten Neff

Bergedorf. Die Aufgaben der Bergedorfer Tafel werden im kommenden Jahr weiter wachsen, prognostiziert deren Leiter Klaus Döcke. Aber die ehrenamtlichen Helfer sind gut gerüstet.

In diesen Tagen steigt Klaus Döcke besonders gern in sein Auto. Fast rund um die Uhr ist der Vorsitzende der Bergedorfer Tafel jetzt kurz vor Weihnachten unterwegs, um Spenden für seine Einrichtung entgegenzunehmen. „Das macht natürlich Spaß“, sagt der 70-Jährige. 80 Tütchen mit selbst gebackenen Keksen für die Willkommens-Pakete der Flüchtlinge in Bergedorf-West holte er gerade bei Zehntklässlern der Stadtteilschule Bergedorf (GSB) ab. „Und die Kekse riechen so gut. Der ganze Kofferraum ist erfüllt von ihrem Duft“, sagt Klaus Döcke.

Spendenbereitschaft ist ungebrochen

Im September wurde Döcke bereits zum sechsten Mal in das Amt des Vorsitzenden der Bergedorfer Tafel gewählt, er blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück: „Die Bereitschaft, unsere Arbeit zu unterstützen, ist in Bergedorf unverändert groß“, sagt er.

Pro Jahr sammeln die 130 Ehrenamtlichen der Tafel rund 550 Tonnen Lebensmittel ein, verteilen sie an vier Ausgabestellen und beliefern soziale Einrichtungen. Etwa 2500 Bedürftige werden so pro Woche mit Lebensmitteln versorgt.

Im Brennpunkt: Altersarmut und Flüchtlinge

Klaus Döcke glaubt, dass der Bedarf im kommenden Jahr noch steigen wird: „Wir beobachten vor allem eine wachsende Altersarmut“, sagt er. Auch die Flüchtlinge, die ab kommender Woche in Bergedorf-West und im Frühjahr an der Brookkehre erwartet werden, könnten zu den Kunden der Tafel gehören. „Das überfordert uns nicht. Im Gegenteil. Es ist genügend Ware da, und auch bei den personellen Kapazitäten sind wir gut aufgestellt.“

Weitere Ausgabe in Reinbek geplant

Insgesamt sieht Klaus Döcke sich und sein Team für 2015 gut gewappnet. Der Jahresetat von rund 60.000 Euro ist so gut wie gedeckt. Um weitere bedürftige Menschen in der Region unterstützen zu können, würde die Bergedorfer Tafel gern eine weitere Ausgabe in Reinbek eröffnen (wir berichteten). Dafür werden noch etwa fünf bis sechs Ehrenamtliche gesucht.

Was die Bergedorfer Tafel dieses Jahr von den Spenden angeschafft hat, lesen Sie in der Printausgabe der Bergedorfer Zeitung/Lauenburgische Landeszeitung von Mittwoch, 17. Dezember E-Paper / Abo.