Bergedorfer Bautage

2010 – Ein gutes Jahr fürs Bauen und Modernisieren

Foto: BGZ / André Herbst / André Herbst

Bergedorf. Niedrige Darlehenszinsen zwischen drei und vier Prozent, günstige KfW-Finanzierungen für energieeffizientes Bauen und nicht zuletzt der „Wohn-Riester“, der seit Ende 2008 die drei Jahre zuvor entfallene Eigenheimzulage ersetzt, haben für eine rege Nachfrage auf dem Immobilienmarkt gesorgt.

„2010 ist ein gutes Jahr fürs Bauen und Modernisieren, und das hat sich bei den Leuten herumgesprochen“, erklärte gestern Christoph Herbers, Experte für Immobilien und Baufinanzierungen bei der Kreissparkasse Herzogtum-Lauenburg, im Vorfeld der 10. Bergedorfer Bautage am 27. und 28. März.

Bei seinen selbst gemakelten Eigenheimen und Wohnungen hat das Geldinstitut nach Herbers’ Worten in den ersten zwei Monaten dieses Jahres 50 Prozent mehr Nachfrage als im Vorjahreszeitraum verbucht, die Zahl der abgeschlossenen Baufinanzierungen stieg im selben Zeitraum um 20 Prozent.

Auch bei Kapitalanlegern hat der Banker eine „Flucht in die Sachwerte“ ausgemacht: „Die erwartbaren fünf Prozent Rendite waren vor der Finanzkrise für viele Investoren nicht interessant. Doch inzwischen hat sich das Blatt gewendet.“

Baufinanzierungs-Fachmann Rainer Eggers von der Haspa bestätigt: „Statt der Aktie aus Papier liegt die felsenfeste ,Aktie aus Stein’ bei den Anlegern jetzt im Trend.

Kluge Häuslebauer nutzen jetzt noch schnell die guten Konditionen. Denn viele Experten rechnen spätestens zum Jahresende fest mit steigenden Zinsen.“

Eine verhalten gute Stimmung herrschte gestern auch beim Zentralverband Deutsches Baugewerbe in Berlin. Dank staatlicher Konjunkturhilfen erwartet die Branche nur noch geringe Einbußen in diesem Jahr.

Beim Umsatz zeichne sich ein Minus von 0,7 Prozent auf 81,6 Milliarden Euro ab, wie der Verband bekannt gab. 2009 hatte das Baugewerbe noch vier Prozent Umsatz verloren. Grund für den Rückgang waren Auftragseinbußen und Preisdruck durch Subunternehmer.

Auch bei den Ausstellern und Veranstaltern der Bergedorfer Bautage, die am letzten März-Wochenende auf dem Frascatiplatz laufen, ist Optimismus zu spüren. „Wir haben eine Rekordbeteiligung“, freut sich Gudrun Stephan von der Messefirma Festivitas in Buxtehude. „190 Aussteller haben schon einen Stand gebucht, es sind jetzt nur noch wenige Plätze frei.“

Auf 6000 Quadratmetern Fläche werden sich neben den Branchen Immobilien, Finanzierung, Hoch- und Tiefbau, Einrichtung, Ausstattung, Kommunikationsmittel und Umwelt auch wieder zahlreiche Handwerksfirmen mit einem Gemeinschaftsstand präsentieren.

Festivitas rechnet an den beiden Messetagen (27. und 28. März) in Bergedorf von 10 bis 18 Uhr mit insgesamt 8000 Besuchern. Eintritt 2,50 Euro für Erwachsene, Kinder frei.