Vierlandria-Züchtern fehlt für ihre Schau eine große Halle

Neuengamme
(elö/hy).
In gemütlicher Runde frühstücken und ein erfolgreiches Züchterjahr Revue passieren lassen, dazu werden Sponsoren und Helfer vom Geflügelzuchtverein Vierlandria eingeladen. In "Kückens Gasthaus" am Neuengammer Hinterdeich hatte Ehrenmitglied Claus Meyer 40 Frauen, Männer und Jugendliche eingeladen.

Er dankte allen, die den Verein finanziell unterstützen, und jenen, die wie selbstverständlich anpacken, wenn es gilt, große Ausstellungen vorzubereiten. Besonders herzlich begrüßte Meyer Reinhold Pauli, dessen Herz als Ehrenvorsitzender auch noch nach Jahrzehnten für schönes Geflügel schlägt. Ebenso die Ehrenmitglieder Albert Neustadt und Klaus Jürvitz sowie die Hamburger Zuchtmeister Hellmut Buckendahl und Dieter Eilert. Vornehmste Aufgabe war es für Claus Meyer, einem großen Gönner, Hans Kirsch (86), für 20-jährige Mitgliedschaft zu danken.

Für ausgelassene Stimmung sorgte "Plattschnacker" Reinhold Pauli mit Döntjes von "verlängerten Suppenhühnern" und "Kaninkenfutter". Wehmut ließ er einfließen, als er daran erinnerte, dass Vereinsvorsitzender Jürgen Bornhöft seinen Posten im März abgegeben hat. Einen Nachfolger gibt es noch nicht. Damit stehe Bornhöfts Gewächshaus (1000 Quadratmeter) für Geflügelschauen nun nicht mehr zur Verfügung.

Deshalb wird es, wie schon 2005, als die Vogelgrippe grassierte, Mitte November keine Vereinsschau geben - stattdessen aber eine Landesschau in einem 1200 Quadratmeter großen Treibhaus am Altengammer Marschbahndamm.

Claus Meyer: "Für unsere Vereinsschau ist es allerdings nicht geeignet, deshalb suchen wir für die kommenden Jahre noch Räume." Meyer nimmt die Geschicke des Vereins als kommissarischer Vorsitzender in seine bewährten Hände.