Leserbrief: Moorfleet sollte Flagge zeigen

"Ein Worpswede auf dem Wasser"

Betr.: "Plädoyer für einen Kunsthafen", Vier- und Marschlande-Seite vom 31. 10. 2013

Vielen Dank für diesen liebevollen Artikel. Ich wohne seit 2013 auf dem Deich und habe das, wie ich finde, Verelenden des Holzhafens hautnah miterlebt. Und warum? Anscheinend kann sich niemand von den Verantwortlichen das Potenzial des Holzhafens vorstellen.

Da kommt "Baggerbine" mit einer Vision, die nicht nur an den kleinen Prinzen erinnert, sondern auch umsetzbar ist und den Stadtteil Moorfleet aufwerten würde. Es würde unserem Moorfleet gut zu Gesicht stehen als der etwas andere Elbvorort von Hamburg, künstlerisch Flagge zu zeigen. Und warum nicht ein Worpswede auf dem Wasser? Das künstlerische Potenzial hier im Hafen ist fast stillschweigend vorhanden, und es wird Zeit, dass es sich zeigen darf. Auch Kunst bringt Einnahmen und außerdem passt sie besser zum Land der Löffelente, wie Kaltehofe auch genannt wird.

Leider ist "Baggerbine" seit ein paar Tagen ihr Ponton abhanden gekommen und es fehlt ihr nun die Möglichkeit, ihre Arbeiten fortsetzen zu können.

Gibt es vielleicht Spender, die bisher auch alleine träumten und es nun gemeinsam tun wollen? Nicht nur "Baggerbine" freut sich darüber. Ich tue es auch, denn ich bin vom Deich und kann mir nichts Schöneres vorstellen als eine Kunstinsel aus Hausbooten. Das ist mein Traum. Ich bin vom Deich, ich darf das!

Sibylle Giese, 22113 Hamburg

Mit Namen gekennzeichnete Leserbriefe müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen, die sich das Recht auf Kürzungen vorbehält.

© Bergedorfer Zeitung 2018 – Alle Rechte vorbehalten.