Stiftungsfest

"Dat Glück liggt op de Straat"

Tatenberg (hy). Verliebte Trucker, ein Hochstapler und ein Sohn, der eigentlich eine Tochter ist: In einer Raststätte für Fernfahrer ist die neue Komödie der Theatergruppe der Liedertafel Concordia Tatenberg angesiedelt.

"Dat Glück liggt op de Straat" aus der Feder von Hans E. Jürgensen wird am Sonntag, 20. Januar, erstmals im Fährhaus Tatenberg aufgeführt.

Bevor das Stück auf die Bühne gebracht wird, singt die Liedertafel unter Leitung von Brigitte-Maria Teichert. Anschließend treten die "Hinterhofsänger" (Leitung: Wolfgang Teichert) auf.

"Dat Glück liggt op de Straat" spielt in der Raststätte von Lucie Klatt (Margrit Saussen). Die Gastronomin bewirtet vor allem Fernfahrer, ist für die Männer wie eine Mutter. Eines Tages besucht Kuddel Dührkopp (Eckhard Meier) mit seinem "Sohn" (Sandra Knoblauch) die Raststätte. Um bei den harten Jungs nicht unangenehm aufzufallen, hat er seine Tochter Christa kurzerhand als Mann verkleidet.

Der "Kerl" verliebt sich in einen Trucker

Doch dieser "Kerl" verliebt sich in Knut Sievers (Lukas Wagner), einen Trucker. Auch Lucie Klatt bleibt von der Liebe nicht verschont. Zu allem Überfluss versucht Benno Hennemann (Günter Dabelstein), die Gastronomin übers Ohr zu hauen, nachdem sie auf seine Annäherungsversuche nicht eingegangen war.

Am Sonntag, 27. Januar, am Sonnabend, 2. Februar, und am Sonntag, 3. Februar, gibt es am Tatenberger Deich 162 weitere Vorstellungen. Beginn ist jeweils um 16 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr). Kaffee und Kuchen können erworben werden.

Der Eintritt kostet 7,50 Euro, Besucher unter 14 Jahren zahlen 5 Euro. Die Aufführung zum 135. Stiftungsfest am 26. Januar ist bereits ausverkauft. Karten sind im Vorverkauf im Gartenbaubetrieb Meier, Tatenberger Deich 193, Telefon (040) 737 22 20, erhältlich.