Kirche St. Severini

Weihnachten op Platt und mit Sinn für Humor

Curslack (ve). An den beiden Kronleuchtern der Curslacker Kirche St. Johannis sorgten 32 Kerzen für anheimelndes Licht:

Der Vierländer Kultur- und Heimatverein "De Latücht" hatte zum stimmungsvollen Adventsabend in plattdeutscher Sprache, "Wiehnacht'n is bald", eingeladen. Curslacks neuer Pastor Alexander Braun als Hausherr versuchte sich im Grußwort in Platt, gab aber dann weiter an Kirchenvorsteher Carsten Wulff.

Begeistert waren die Besucher, die sich nach einem gut zweistündigen Programm auf den durch Windlichter erhellten Weg nach Hause machten. Sechs Kinder aus der Schule Fünfhausen-Warwisch spielten sicher einen Sketch um die Bescherung, sangen noch ein Weihnachtslied, begleitet auf der Gitarre durch ihre Lehrerin Susanne Wulff. Beifall, auch nachträglich beim Dank an alle Akteure durch Organisator Gerd Nissen, war ihr Lohn.

Zwei weitere Schüler, diesmal von der Luisenschule Bergedorf, spielten eine Händel-Sonate und Weihnachtsmusik: Jannis Stange (Violine) und Patrick Glaudien (Klavier). Eine weitere Sonate brachte das Altengammer Blockflöten-Ensemble, geleitet durch Gesa Zehe am Cembalo, zu Gehör. Mehrere Lieder zur Adventszeit hatte der Damensingkreis "Loreley" unter Dirigentin Corinna Kraemer-Leydecker einstudiert.

Für besinnliche Texte und Ansprache sorgte der ehemalige Hallig-Pastor Klaus-Dieter Niedorff in seiner humorvollen Art. Mehrere Texte lasen Herbert Neven und Ernst Korth. Die plattdeutschen Weihnachtslieder, die alle Teilnehmer sangen (im Stehen, "dat de Been mol lang mokt warrn kön'n"), begleitete Kirchenmusiker Martin Fiedrich an der Orgel, der auch zu Beginn und am Ende jeweils ein Stück spielte.