20. Schau

SCVM-Turner flott in Fahrt

Fünfhausen (elö). Volles Haus, viel Applaus - bei der großen Schau der Turnabteilung des Sportclubs Vier- und Marschlande (SCVM) kennen es die Aktiven nicht anders:

Sowohl die Akteure als auch das Publikum genossen das sportliche Spektakel am Sonnabend in der Halle in Fünfhausen.

Anja Wulff hielt zu Beginn kurze Rückschau auf zwei Jahrzehnte Turnschau. Sie erinnerte an die Zeit, als noch der "Turnverein Kirchwerder Nord von 1899" im Saal des "Gasthof Hitscherberg" die Geräte für die erste Schau - damals der "Deutsche Abend" - aufbaute.

Die Abteilungsleiterin der heute etwa 650 Mitglieder starken Turnabteilung im SCVM und die älteste Gruppe der Aktiven eröffneten das Spektakel - wie es damals vorgeschrieben war - wollweiß gekleidet unter dem Motto "Nu geiht dat los."

Damals wie heute schonten die Zuschauer ihre Hände nicht und applaudierten für die Darbietungen kräftig. Besonders herzlichen Applaus gab es für die Jüngsten. Kinder der "Vierländer Trachtengruppe" tanzten. Dann ließen Jungen und Mädchen ab zwei Jahre singend und tanzend die Sonne aufgehen. Zweieinhalb Stunden lang lief ein temporeiches Programm ab, das neun Übungsleiterinnen und zahlreiche Helfer zusammengestellt hatten. "Geübt wird dafür eigentlich während des ganzen Jahres", sagt Heike Nieren. Trotzdem gehört Lampenfieber dazu: So ist die Aufregung groß, wenn unter musikalischer Begleitung des Spielmannszuges Warwisch das Startzeichen gegeben wird.

Herzklopfen hat auch immer noch "Oldie" Bernd Hars, der schon als 14-Jähriger am Hitscherberg in der Männerriege turnen durfte. Er führte bei der 20. Turnschau, die seit 2009 in der Sporthalle in Fünfhausen präsentiert wird, durch 16 Programmpunkte. Kinder und Jugendliche turnten an Geräten, tanzten, hüpften, sprangen Trampolin, fuhren Einrad und sangen mit Begeisterung. Sie luden ein zum "Froschkonzert", präsentierten sich bei "Fire and Ice", lachten über Jan und Hein und Klaas und Pit, sausten im rasanten Tempo beim "Starlight Express" über den Turnboden und verabschiedeten sich mit Szenen aus dem wilden Westen.

Für eine süße Pause sorgten der Weihnachtsmann und zwei Engel, die Schokolade verteilten.