"Wiehnacht'n is bald"

Ein heiteres und besinnliches Programm "op Platt"

Curslack (ve). Die beliebte vorweihnachtliche Reihe "Wiehnacht'n is bald" des Vierländer Kultur- und Heimatvereins "De Latücht" macht in diesem Jahr Station in der Curslacker Kirche St. Johannis. Am Sonnabend, 8. Dezember, beginnt der besinnliche Abend um 19 Uhr in dem 1306 erstmals erwähnten und in seiner heutigen Form 1599 errichteten Gotteshaus.

Im Wechsel lädt die "Latücht" jeweils am Vorabend des zweiten Advents in eine der vier Kirchen der Vierlande ein, mittlerweile bereits zum 24. Mal. Und immer hat Gerd Nissen das abwechselungsreiche, plattdeutsche Programm zusammengestellt.

Wie bereits im vergangenen Jahr gestaltet Pastor em. Klaus-Dieter Niedorff den besinnlich-kirchlichen Teil. Er war zuletzt Pastor auf der Hallig Hooge, lebt jetzt in Börnsen. Eine Sonate von Händel tragen zwei Luisenschüler vor: Patrick Glandien (Orgel) und Janis Stange (Geige). Der Damensingkreis "Loreley" Altengamme hat an seinen Übungsabenden mehrere adventliche Lieder einstudiert. Ernst Korth und Herbert Neven werden heitere und besinnliche Geschichten vorlesen. Mitglieder aus dem Blockflöten-Ensemble Altengamme lassen hören, welch schöne Töne sie ihren Instrumenten entlocken können.

Seit Beginn der Serie gehören plattdeutsche Geschichten und Gedichte dazu, die Kinder vortragen. Diesen Teil übernehmen Schülerinnen und Schüler der Schule Fünfhausen-Warwisch am Durchdeich. "Plattdüütsch-Snackersch" Elke Marx hat mit ihnen geprobt. Für die plattdeutschen Lieder, die die Besucher mitsingen können, gibt es Textblätter am Eingang. "Dochter Zion" und "Mook hoch de Döör", von denen die Melodien den meisten Besuchern bekannt sein dürften, sind geplant. Auf der Orgel begleitet Ochsenwerders Kirchenmusiker Martin Fredrich den Gesang.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende zum Ausbau der Senioren-Arbeit in der Curslacker Kirchengemeinde gebeten.