Mittlerer Landweg

Ein rundum modernisierter kleiner Bahnhof

Billwerder (hy). Der grundsanierte Bahnhof Mittlerer Landweg wurde gestern offiziell eingeweiht. Mit ihm sind nun 49 von 68 S-Bahn-Stationen im Gebiet des Hamburger Verkehrs-Verbundes stufenfrei zu erreichen.

Begonnen wurde mit der knapp drei Millionen Euro teuren Sanierung bereits im Juli 2010. Der neue, gläserne Aufzug ist seit August in Betrieb. Damals wurde auch der neu gestaltete Eingangsbereich wieder geöffnet. "Auf dem Bahnsteig mussten aber noch Restarbeiten erledigt werden, etwa die Erneuerung der Beleuchtung", sagt Markus Hock, Leiter Bahnhofsmanagement Hamburg DB Station & Service AG. Gemeinsam mit Kay Uwe Arnecke, Sprecher der Geschäftsführung der S-Bahn Hamburg GmbH, durchschnitt Hock auf dem Bahnsteig symbolisch ein rotes Band.

Neben dem neuen Treppenaufgang und dem Aufzug wurde der Holzverschlag über dem Eingang abgerissen und durch einen modernen Wetterschutz aus Metall ersetzt. "Außerdem gibt es auf dem Bahnsteig nun ein taktiles Leitsystem für Blinde", sagt Knut Marscholek-Uecker, bei der Deutschen Bahn zuständiger Projektleiter für die Grundsanierung. Die beiden parallel verlaufenden weißen Streifen an den Bahnsteigkanten dienen auch als Gefahrenmarkierung für die anderen Bahnkunden. Marscholek-Uecker: "Des weiteren haben wir die Entwässerungsrinne nach innen geneigt, sodass daran keine Kinderwagen hängen bleiben können." Auf dem 210 mal 8,50 Meter großen Bahnsteig wurden acht Zentimeter dicke Gehwegplatten aus Betonstein verlegt.

3500 Reisende würden sich im Durchschnitt täglich auf dem kleinen, in den 1940er-Jahren gebauten Bahnhof aufhalten, teilte Arnecke mit. Er freut sich besonders darüber, dass nun drei Viertel der S-Bahn-Stationen im HVV-Gebiet barrierefrei sind. "Im Vergleich mit anderen Städten sehen wir gut aus." In Bergedorf sei zudem die Ausfallquote der Aufzüge an den S-Bahnhöfen sehr gering: "Ihre Verfügbarkeit liegt bei mehr als 95 Prozent", sagt Arnecke.