St. Severini Gemeinde

Viel Kirchentag auch in Kirchwerder

Kirchwerder. Zum 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg soll auch in der größten Kirchengemeinde in den Vier- und Marschlanden viel passieren. In Kirchwerder wird es unter anderem ein "Feierabendmahl", Auftritte von Chören und Musikern, ein "Gute-Nacht-Café" und einen großen Gottesdienst geben.

Das Programm richtet sich an Kirchentag-Besucher von außerhalb und deren Gastgeber, aber auch an die Menschen im Dorf und alle anderen, die sich für den Kirchentag und die St.-Severini-Kirche interessieren.

Mehr als 100 000 Besucher aus der ganzen Welt werden in Hamburg erwartet, wenn vom 1. bis zum 5. Mai Kirchentag gefeiert wird. Die Aktivitäten in Kirchwerder werden von der Arbeitsgemeinschaft (AG) Kirchentag der Kirche St. Severini organisiert. Die Truppe aus fünf Ehrenamtlichen sowie den Pastoren Gottfried Lungfiel und Ulrich Billet plant auch die Präsenz der Dorfkirche in der City.

Am 1. Mai gibt es dort einen "Abend der Begegnung". Zwischen Elbe und Alster werden rund 400 Stände aufgebaut, erwartet die Besucher ein buntes Programm aus Infos, Spielen, Musik und Gastronomie. Die Vierländer Kirchengemeinden sind mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Sie werden Säfte ausschenken, über das Landgebiet und seine Kirchen informieren. Geplant sind Auftritte der Vierländer Speeldeel, zudem werden sich Intarsien-Tischler bei der Arbeit über die Schulter schauen lassen. "Wo genau der Stand sein wird, ist noch unklar", sagt Mit-Organisator Michael Bornhöft. Das Motto steht jedoch fest: "Alte Gemeinde in der modernen Zeit - Landkirche in der Großstadt".

In St. Severini wird es Morgen- und Nachtgebete geben. Parallel zum Abschlussgottesdienst auf der Wiese vor dem Planetarium am 5. Mai gibt es einen Gottesdienst im Pastorpark am Kirchenheerweg. "Er wird von allen Vierländer Kirchengemeinden gestaltet", sagt Pastor Billet. "Geplant sind auch Auftritte von Chören und Musikern."

Die Kirchengemeinde Kirchwerder soll von ihrer lebendigen Seite präsentiert werden. "Wir schlafen nicht. Hier passiert viel - und das wollen wir zeigen", sagt AG-Mitglied Walter Eckartsberg. Mit Ehefrau Ursula ist er zuständig für das "Gute-Nacht-Café", in dem sich etwa die Rückkehrer aus der Stadt und ihre Gastgeber in der Pastoratsscheune austauschen können. Walter Eckartsberg: "Schließlich haben sie viele Eindrücke gesammelt. Bei Kaffee, Tee und Schnittchen können sie hier Gemeinschaft ohne Hektik erleben, durchatmen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen." Für den 3. Mai ist ein "Feierabendmahl" geplant - ein gemeinsames, großes Essen im Pastorpark.

Besonders am Herzen liegt der Gruppe aus Kirchwerder die Aktion "200 Betten für St. Severini Kirchwerder". Für die Besucher des Kirchentages werden in ganz Hamburg Unterkünfte gesucht - und auch die Kirchengemeinde Kirchwerder will ihr Scherflein beitragen: 200 Besucher sollen dort übernachten. Bisher stehen erst rund 20 Betten zur Verfügung. Dabei wird kein Luxus erwartet: Ein Sofa oder eine Matratze im Gästezimmer reichen aus. Wer ein Bett frei hat, erreicht Pastor Lungfiel unter dem "Schlummer-Telefon": (040) 737 27 53.

Während des Kirchentages sind mehr als 2000 Veranstaltungen geplant, vor allem in der City. Organisiert und gestaltet wird das Programm des vierten Kirchentages in Hamburg von der Nordkirche, also Christen aus ganz Norddeutschland.

Die Gruppe aus Kirchwerder steht bei den Vorbereitungen in engem Kontakt mit dem Kirchspiel Bergedorf und den weiteren Vierländer Kirchengemeinden (Altengamme, Neuengamme, Curslack). Sie organisiert in den kommenden Monaten mehrere Abende in der Pastoratsscheune, an denen sich Interessierte über den Stand der Planungen informieren und als ehrenamtliche Helfer melden können. Das nächste Treffen ist morgen, 19.30 Uhr. Ein weiterer Termin steht bereits fest: 23. Januar, 19.30 Uhr.

www.kirchentag.de Alle Infos zum Kirchentag im Netz