KZ Gedenkstätte

AIN-Präsident Robert Pinçon ist tot

Neuengamme (ten). Der Präsident der Amicale Internationale KZ Neuengamme (AIN), Robert Pinçon, ist tot. Er ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

Pinçon prägte gut 20 Jahre lang die Geschickte des Zusammenschlusses der Vereinigungen der Überlebenden, Hinterbliebenen und Angehörigen der Häftlinge des KZ Neuengamme in ganz Europa. "Wir verlieren einen beeindruckenden, stets unprätentiösen, klugen und immer warmherzigen Menschen, der sein Leben der Bewahrung der Erinnerung an die Schrecken des Naziregimes, der Durchsetzung einer Gedenk- und Dokumentationsstätte in Neuengamme und dem Engagement für eine gerechte und friedvolle Welt gewidmet hat", schreiben in einem Nachruf Ulrike Jensen (AIN), Bertrand Wahls (AG Neuengamme) und Gedenkstättenleiter Dr. Detlef Garbe.

Noch im Mai hatte Pinçon die Gedenkstätte in Neuengamme besucht und die Häftlingskleidung seiner Mutter für die KZ-Gedenkstätte Ravensbrück überreicht. Mutter und Sohn hatten der französischen Widerstandsbewegung gegen das Naziregime angehört, waren 1944 verhaftet worden. Janine Pinçon wurde nach Ravensbrück deportiert, ihr 22-jähriger Sohn ins KZ Neuengamme. Dort musste er im Klinkerwerk arbeiten. Im Zuge der Lagerräumung entging er der Bombardierung der KZ-Schiffe in der Lübecker Bucht: Der auf 35 Kilogramm Abgemagerte wurde kurz zuvor durch das Schwedische Rote Kreuz gerettet.

Nach dem Krieg arbeitete Pinçon in leitenden, kaufmännischen Positionen der Kohle- und Erzbergbauindustrie. Seit 1970 engagierte er sich in der Amicale de Neuengamme, war seit 1990 AIN-Präsident. Pinçon hat sich nachdrücklich für die Schließung der Gefängnisse auf dem Gelände des ehemaligen KZ Neuengamme und für die Einrichtung einer würdevollen Gedenkstätte eingesetzt. Mit Erfolg: 2005 wurde die erweiterte Gedenkstätte eingeweiht.

Robert Pinçon wurde vielfach ausgezeichnet, erhielt unter anderem 2010 das Bundesverdienstkreuz "für seine Bemühungen um Völkerverständigung und für seinen Kampf gegen aktuelle Formen des Faschismus".