Unfallflucht

Betrunkener will Polizisten mit 1000 Euro bestechen

Allermöhe (upb). Er hatte reichlich Bargeld in der Brieftasche und leider zu wenig auf maßvollen Alkoholkonsum geachtet:

Um beides vor dem Auge des Gesetzes wieder in Einklang zu bringen, wagte ein 56-jähriger Norderstedter ein folgenschweres Experiment. Als Polizisten ihn auf der Tankstelle im Gewerbegebiet Allermöhe kontrollierten, bot er ihnen stattliche 1000 Euro, damit sie ihn und seinen Kumpel weiterfahren lassen.

Doch das war keine gute Idee. Denn die Beamten hatten ihn nicht zufällig angesprochen. Sie waren alarmiert worden, weil der gebürtige Kasache Minuten zuvor auf dem Mittleren Landweg Unfallflucht begangen hatte. Er kam vom Billwerder Billdeich, als er mit seinem Hyundai Lantra auf den VW Golf eines Lohbrüggers krachte. Der 39-Jährige am Steuer, der sich dabei ein Schleudertrauma zuzog, hatte an einem Zebrastreifen gestoppt.

Statt auszusteigen und zu helfen, setzte der Norderstedter zurück, fuhr auf dem Gehweg am Golf vorbei und verschwand in Richtung Gewerbegebiet. Als er dort auf der Tankstelle ankam, sahen Zeugen aber seinen vorherigen Beifahrer, einen 41-jährigen Ukrainer, am Steuer. Auch er war stark alkoholisiert.

Weil das Duo nicht freiwillig pusten wollte, wurde von der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe angeordnet. Gegen beide wurden Anzeigen wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss geschrieben. Der 56-Jährige muss sich zudem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht, versuchter Bestechung und auch noch Fahrens ohne Führerschein verantworten. Die 1000 Euro wurden sichergestellt.