Tierrettung

Schwerstarbeit am Wassergraben

Fünfhausen (wi). Der Anblick war erbärmlich:

Nur noch Kopf und Hals der zwölfjährigen Stute "Bonaly" ragten aus dem völlig verschlammten Graben, als die Hofbesitzerin das Tier entdeckte. Um kurz vor 7 Uhr alarmierte sie gestern Morgen die Feuerwehr und benachrichtigte die Besitzer des Pferdes.

Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Fünfhausen rückten auf der Weide in Höhe Fersenweg Haus Nummer 60 an. Mit einem Holzbrett stützten sie den Kopf des Pferdes, mit weiteren Brettern versuchten sie, Schläuche unter dem Bauch des Tieres hindurchzuschieben. Nach mehreren Anläufen gelang es ihnen, und als "Bonaly" ein wenig Halt spürte, half sie mit. Nach etwa 40 Minuten hatte die Stute wieder festen Boden unter den Hufen. Danach folgte die große Dusche: Denn nicht nur das Pferd, auch die Retter waren über und über mit Schlamm verschmiert.