Feuerwehr

Öl und Wasser fluten Keller

Fünfhausen (hy). Diesen Urlaub werden die Bewohner des Einfamilienhauses am Süderquerweg so schnell nicht vergessen: Als ihr Sohn am Donnerstag gegen 19 Uhr die Blumen gießen wollte, weil seine Eltern verreist sind, bemerkte er, dass der Keller mannshoch unter Wasser stand.

Er alarmierte die Feuerwehr.

Die Mitglieder der FF Fünfhausen pumpten eine Stunde Wasser aus dem Keller. Dann bemerkten sie den Geruch von Öl, setzten spezielle Absorberschläuche ein. "Diese Einwegschläuche funktionieren wie ein Schwamm", sagt Wehrführer Hugo Jahn. Am nächsten Tag war ein Privatunternehmen mit der Entsorgung des restlichen Öl-Wasser-Gemisches beschäftigt.

Das Öl ist vermutlich aus einem Heizöltank geflossen, der durch die Wassermassen - etwa 90 Kubikmeter - zerstört wurde. Grund für die Havarie dürfte ein Riss im Schlauch des Geschirrspülers sein. Das Gerät war vermutlich nicht mit "Aquastop" ausgestattet - einem Magnetventil, das den Wasseraustritt bei Defekten verhindern soll.

"Generell handelt es sich um einen Versicherungsfall. Möglich ist aber eine Teilschuld", sagt Versicherungs-Experte Thomas Kock. Gedeckt seien Schäden durch die Hausrat- und die Gebäudeleitungswasser-Versicherung. Auch den Feuerwehr-Einsatz muss das Ehepaar bezahlen.